• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD 8.0-BETA1 verfügbar

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
Themenstarter #1
Einige Tage nach dem Beginn des Codefreeze hat das FreeBSD Release Engineering Team in der Nacht die erste Beta-Version zu FreeBSD 8.0 bereits gestellt. Dies ist die erste Beta von mindestens drei geplanten. Anschließend werden zudem noch mindestens zwei Release Candidates folgen.

Neu ist, dass es zum ersten Mal ein Image für einen USB-Stick gibt. Der neue USB-Stack macht dies zuverlässig möglich. Zum derzeitigen Zeitpunkt gibt es leider noch keine Unterstützung durch freebsd-update(8), es wird jedoch daran gearbeitet.

Die wichtigsten Änderungen und Neuerungen von FreeBSD 8.0 sind:
- Neuer TTY-Layer ohne GIANT-Lock

- Neuer, deutlich zuverlässigerer USB-Stack, der sich auch vor Linux und OS X nicht verstecken muss. Anders als diese Systeme hat er zudem eingebautes Quirkmanagement, wodurch Nutzer ohne Codeeingriffe defekte Hardware ansprechen können.

- Grundüberarbeitetes VFS, was diverse IO-Engpässe beseitigen soll

- Eine Unmenge Arbeiten am Netzwerkstack, die nicht nur die Referenzimplementierung mehrerer neuer RFC darstellen, sondern FreeBSD auch 10 GBit/s Verbindungen ausnutzen lassen.

- ULE3-Scheduler mit Topologie-Beachtung (wie die CPUs und RAM zueinander stehen) und IRQ-Routing.

- ZFSv13

- VImage, also virtualisierte Netzwerkstacks, welche mit jails kombiniert werden können.

- Hierarchische Jails, also Jails in Jails in Jails...

- Überarbeitetes Soundsystem mit noch besserer Klangqualität und einigen interessanten, neuen Funktionen.

- NFS4 als Client und Server

- NFS4-ACL als Ergänzung zu den bekannten POSIX-ACL

- Noch einmal drastisch verbessertes SMP, FreeBSD skaliert nun bis mindestens
32 Kerne linear. Damit gehört FreeBSD neben Solaris weiterhin zur Weltspitze.

- Tausende kleinere Änderungen wie Bugfixes, neue Treiber, neue Optionen, etc.

Code:
 Date: Tue, 7 Jul 2009 02:33:02                                                
  From: Ken Smith <kensmith@cse.Buffalo.EDU>                                    
  To: freebsd-stable <freebsd-stable@freebsd.org>,                              
      freebsd-current <freebsd-current@freebsd.org>                             
  Subject: FreeBSD 8.0-BETA1 Available                                          
  Parts/Attachments:                                                            
     1 Shown   ~149 lines  Text                                                 
     2          202 bytes  Application, "This is a digitally signed message pa  
  ----------------------------------------                                      
                                                                                
                                                                                
  The first public test build of the FreeBSD 8.0-RELEASE test cycle is now      
  available, 8.0-BETA1.  Through the next week or so more information           
  about the release will be posted but here is the current target schedule      
  for the other 'major events':                                                 
                                                                                
        BETA2:  July 13, 2009                                                   
        BETA3:  July 20, 2009                                                   
        RC1:    July 27, 2009                                                   
        RC2:    August 17, 2009                                                 
        RELEASE:August 31, 2009                                                 
                                                                                
  People with the resources to do so (test machines...) are encouraged to       
  give 8.0-BETA1 a try.  At this point it is not quite ready for                
  production systems but mostly because there is still some ongoing work        
  in a few areas that may cause some changes in things like ABI/API.            
  Debugging support (WITNESS, malloc debugging, etc.) are also still            
  turned on and those tend to cause a performance hit.  As far as we know       
  there are no known issues that would cause data corruption or anything        
  like that, just the issues with performance and potential for changes         
  caused by ongoing work.  If you find problems they can be reported            
  through the normal Gnats based PR system or posted to the mailing lists.      
                                                                                
  Note that for BETA1 no packages were included with any of the images.         
                                                                                
  The amd64 and i386 architectures include a file named:                        
                                                                                
        8.0-BETA1-<arch>-memstick.img                                           
                                                                                
  If you copy that to a USB memory stick newer machines should be able to       
  boot from it and use it to install from.  Note that you need to               
  overwrite the contents of the memory stick completely, not copy it into       
  an existing filesystem on the memory stick.  Exactly how you do that          
  depends on your machine but just to give you an example this works on         
  the machine I tested it with:                                                 
                                                                                
    dd if=8.0-BETA1-amd64-memstick.img of=/dev/da0 bs=10240 conv=sync           
                                                                                
  Be careful if you have SCSI drives, more USB disks than just the memory       
  stick, etc - make sure /dev/da0 (or whatever you use) is the memory           
  stick.  Using this image for livefs based rescue mode is known to not         
  work, that is one of the things still being worked on.                        
                                                                                
  FreeBSD Update was not ready for updates to 8.0 at the point this             
  message was sent but it is also being worked on.  A separate message          
  will be posted when it's ready.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#5
Hätte ja auch selbst in die Ports schauen können. :huth:

Naja, dann warte ich doch noch bis zum RC. Danke für die Auskunft.
 

mawei

Well-Known Member
#6
Hoert sich ziemlich gut an!

Was ist mit dem neuen Installer, sollte der nicht mit 8.0 kommen?

Beim Paketmanagement und den ports gibt es wahrscheinlich keine Neuerungen, oder?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
Themenstarter #9
finstall ist tot, man versucht es gerade mal wieder mit dem BSDInstaller. Vielleicht sehen wir ihn mit FreeBSD 9.0. Aber mal ehrlich, so viele Versuche wie es schon gab sysinstall zu ersetzen, wird es sicher erst geschehen, wenn BSD entgültig tot ist. Zumindest hat FreeBSD 8.0 ein gebugfixtes sysinstall. Ich weiß nicht, wie gut es ist, aber es soll zumindest die übelsten Bugs beheben.

Ports laufen ja eh weitgehend vom Basissystem getrennt, weshalb es die tollen Neuerungen für Ports wie parallels bauen von Ports auch schon länger auf anderen Versionen gibt.

Die Xen DomU wird unterstützt. Dom0 nicht.
 

Columbo0815

Kaffeemann
Mitarbeiter
#10
Moin, ich habe 8.0-BETA1 mal getestet. Probleme macht der Installer (vermutlich auch in früheren Versionen) hier wenn man eine IP per DHCP bekommt, das default Gateway aber nicht (und demnach manuell einstellen muss). Läuft nicht. Nur wenn ich alles zugewiesen bekomme oder alles manuell eintrage funktioniert es.

Es läuft bislang stabil. Gut.. Was habe ich drauf? mc, portupgrade, musicpd und ncmpc (jeweils aus den Ports). Ich erhalte jedoch (un)regelmäßig lustige Ausgaben auf der "ersten Konsole" (ttyv0?), was wie eine Fehlerbeschreibung aussehen könnte (Kernelgedöns).

Achso.. das ganze läuft auf einem Singlecore-Notebook mit aktuell 512 MB ram. Ich werde nach und nach mehr Ports installieren und irgendwann auch die Neuerungen testen (Jails etc).

Gruß
 

lme

FreeBSD Committer
#11
Columbo: Du siehst wahrscheinlich Lock-Order-Reversals (LORs). Die sind eigentlich nicht weiter wild und sollten alle bekannt sein.
In 8.0-RELEASE wird das abgeschaltet. Du kannst das aber auch selbst machen, wenn du dir einen Kernel ohne WITNESS kompilierst.
 

Columbo0815

Kaffeemann
Mitarbeiter
#12
Columbo: Du siehst wahrscheinlich Lock-Order-Reversals (LORs). Die sind eigentlich nicht weiter wild und sollten alle bekannt sein.
In 8.0-RELEASE wird das abgeschaltet. Du kannst das aber auch selbst machen, wenn du dir einen Kernel ohne WITNESS kompilierst.
Danke für die Erläuterung! Da mich die Meldungen nicht weiter stören (und ich es einfach nur erwähnen wollte), werde ich keinen eigenen Kernel bauen. :) Trotzdem interessant zu wissen.

Danke :)
 

mawei

Well-Known Member
#14
finstall ist tot, man versucht es gerade mal wieder mit dem BSDInstaller. Vielleicht sehen wir ihn mit FreeBSD 9.0.
[...]
Die Xen DomU wird unterstützt. Dom0 nicht.
Cool, dann pack ich mir FreeBSD auf die Xen-Kiste :-)

Zum Installer: BSDInstaller ist ja Lua-basiert, sowas wurde von vielen gefordert (sogar bin hin zur Integration von Lua ins Basis-System)

Ich finde den PC-BSD-Installer gut. Aber ob der ne Chance hat beim FreeBSD-Team?
 

Daemotron

Well-Known Member
#15
Ebenfalls zum Thema Installer: Ich finde, da sollte man jetzt nicht übermäßig viel Energie reinstecken. Man kann FreeBSD auch ganz gut ohne Installer auf einen Rechner verfrachten (durch die install.sh-Skripte), was in vielen Fällen (GELI, gmirror & Co) oft sogar die unproblematischste Vorgehensweise darstellt. Die ganzen möglichen Kombinationen (mit oder ohne ata-raid, gmirror, geli) für die Festplatten allein machen so einen Installer schon kompliziert; irgendwann endet man dann bei einem Software-Monstrum wie Yast. Ich für meinen Teil brauche das nicht.
 

miwi

Well-Known Member
#17
Ebenfalls zum Thema Installer: Ich finde, da sollte man jetzt nicht übermäßig viel Energie reinstecken. Man kann FreeBSD auch ganz gut ohne Installer auf einen Rechner verfrachten (durch die install.sh-Skripte), was in vielen Fällen (GELI, gmirror & Co) oft sogar die unproblematischste Vorgehensweise darstellt. Die ganzen möglichen Kombinationen (mit oder ohne ata-raid, gmirror, geli) für die Festplatten allein machen so einen Installer schon kompliziert; irgendwann endet man dann bei einem Software-Monstrum wie Yast. Ich für meinen Teil brauche das nicht.
Dem moechte ich gerne zustimmen weil es viele daus abhaelt FreeBSD zu installieren :).

PS: Das ist natuerlich ganz meine Private meinung :)
 

xGhost

OpenBSD Freack
#19
Ich bin dafür das man die OpenBSD Installation nimmt. Schnell exakt und präzise.

Bei gelegenheit werde ich mal das verhalten von disklabel und fdisk an
das von OpenBSD anpassen. Die Option für das interaktive bearbeiten finde ich
klasse. Bei FreeBSD muss ich immer über das blöde sysinstall gehen!