kann man Filme von Netflix & co downloaden?

Interessant! Welcher VPN ist das, mit dem man eine deutsche IP vortäuschen kann?
Einer der bekanntesten ist wohl NordVPN. Ob der alle seine Versprechungen bezüglich privacy halten kann ist mehr als fraglich. Fürs umgehen von GeoBlocking aber mehr als ausreichend, du kannst IPs bzw. Standorte in fast jedem Land wählen.

Als ich mal aus der Videothek eurer deutschen ÖR naschen wollte, hab ich mir das aber kurzerhand selbst gebaut. Mit z.b. wireguard ist VPN einrichten ein Kinderspiel und günstige VPS gibts in D ab 4 Euro im Monat. Privacy oder ähnliches hat man da natürlich Null.
Wie ist diese Aussage zu verstehen? Funktioniert nur HD unter Firefox nicht, oder funktioiert generell das Streaming von DRM nicht mit dem Firefox?

Also es ist schon ca ein Jahr her, als ich das zuletzt getestet hab. Ich hab dann einfach immer den Edge unter Win oder Chromium unter Lin genommen, da diese sowieso bei mir installiert sind. Derzeit hab ich kein laufendes Netflix Abo, sonst würd ichs schnell testen.

Damals war der Stand (hab auch mit dem Netflix Support geschrieben): Firefox (und allgemein Geräte/Browser die gewisse DRM Standards nicht unterstützen oder wo Netflix glaub sie seinen irgendwie unsicher) wiedergabe nur bis 720p.
Netflix verwendet für verschiedene Auflösungen unterschiedlche DRM Standards wie es scheint, bzw. setzt verschiedene voraus. Teilweise ist das auch ziemlich willkürlich, so kann ich auf meinem Tablet mit ChromeOS mit der Netflix-App die dort als AndroidApp läuft nur 720p schauen, im normalen Chrome Browser aber FullHD.
 
Damals war der Stand (hab auch mit dem Netflix Support geschrieben): Firefox (und allgemein Geräte/Browser die gewisse DRM Standards nicht unterstützen oder wo Netflix glaub sie seinen irgendwie unsicher) wiedergabe nur bis 720p.
Netflix verwendet für verschiedene Auflösungen unterschiedlche DRM Standards wie es scheint, bzw. setzt verschiedene voraus. Teilweise ist das auch ziemlich willkürlich, so kann ich auf meinem Tablet mit ChromeOS mit der Netflix-App die dort als AndroidApp läuft nur 720p schauen, im normalen Chrome Browser aber FullHD.

Ein bischen googeln hat das bestätigt, bei android scheint das teilw. wirklich sehr willkürlich zu sein, bei Linux/Windows ist zumindest full-hd im Chrome und maximal 720p im Firefox verfügbar. (Disney+ und Amazon Prime als Netflix Konkurenz liefert wohl sogar nur magere 480p)

Soweit ich weiß muss aber nicht nur der Browser sondern auch die restlichen Systeme die entsprechenden Standards unterstützen (Also z.B. der angeschlossene Monitor/Fernseher, evtl. auch der GPU-Treiber)
 
Ein bischen googeln hat das bestätigt, bei android scheint das teilw. wirklich sehr willkürlich zu sein, bei Linux/Windows ist zumindest full-hd im Chrome und maximal 720p im Firefox verfügbar. (Disney+ und Amazon Prime als Netflix Konkurenz liefert wohl sogar nur magere 480p)
Derzeit hab ich ein Paramount+ Abo laufen, da läuft FullHD in Firefox (nur unter Win getestet).

Soweit ich weiß muss aber nicht nur der Browser sondern auch die restlichen Systeme die entsprechenden Standards unterstützen (Also z.B. der angeschlossene Monitor/Fernseher, evtl. auch der GPU-Treiber)

Bin mir nicht 100%ig sicher, aber glaube das ist im HDMI bzw. DP Standard. Also jeder halbwegs aktuelle Monitor mit HDMI/DP sollte das können.
 
Alle großen Streaminganbieter nutzen Google Winevide als DRM. Winevine unterscheidet zwischen sogenannten Level, abhängig von dem Schutzgrad, den es den per durch es gesicherten Daten gewähren kann. Die Streaminganbieter entscheiden anhand des Level, welcher Content ausgeliefert wird. Ist der Level zu gering, gibt es nur noch Suppe in SD-Auflösung. Der Level berechnet sich aus allen Gliedern der Wiedergabekette, die Kette ist grob Winewine -> GPU -> per HDCP gesichert an das Display -> in das Panel.

Der große Schwachpunkt ist der Weg von Windevine bis zu der GPU, denn dort ist es unter Umständen möglich die entschlüsselten Inhalte ohne allzu große kriminelle Energie über den Displayserver abzugreifen oder aus dem VRAM auszulesen. Um das zu verhindern, wird einiges an fragwürdiger Magie eingesetzt. Für das höchste Widevine Level 1 braucht es eine Trusted Execution Enclave, also einen aus dem umgebenden System nicht zugreifbaren Hardwarebereich, in dem das Schlüsselmanagement, die Entschlüsselung und die Verabreitung durch durch GPU stattfinden. In der x86-Welt ist das z.B. Intel TXT oder Nvidias namenslose GPU-Implementierung. Das wird nur von sehr wenigen Software-Kombinationen unterstützt, daher gibt es zum Beispiel kein Netflix 4k Video unter freien Betriebssystemen.

Level 2 ist ein seltsamer Hybrid, der immer noch eine Trusted Execution Enclave braucht, aber weniger Arbeit in ihr ausführt. Daher sind die Anforderungen geringer. Chrome und Firefox unter freien Betriebssystemen sind immer im niedrigsten Level 3, einer rein softwareseitigen Entschlüsselung. Das viele Streaminganbieter wie wieder Netflix Chrome und Chromium mit transplantiertem Chrome-Widevine Full-HD ermöglichen, Firefox aber maximal 720p scheint eher ein Misstrauen in Firefox Medienwiedergabefähigkeiten als Misstrauen in Widevine unter Firefox zu sein. Dafür spricht auch, dass die FullHD-Sperre für Firefox nicht durch das DRM implementiert ist. Oder zumindest bis vor einiger Zeit nicht war.
 
Derzeit hab ich ein Paramount+ Abo laufen, da läuft FullHD in Firefox (nur unter Win getestet).

Ich hab Paramount+ über Prime, Disney+ und momentan auch Netflix gebucht, das nutze ich aber seltener und Buche ich immer mal 1,2 Monate wenn ich akut was gucken möchte.
(Ich hab aber kein Auflösungsproblem da ich recht banal die native Windows-App oder den Fire-TV Stick nutze :( - einer der gründe für mich Windows zu verwenden ist tat sächlich keine Lust zu haben mich mit dem Kack regelmäßig näher zu beschäftigen)

Bin mir nicht 100%ig sicher, aber glaube das ist im HDMI bzw. DP Standard. Also jeder halbwegs aktuelle Monitor mit HDMI/DP sollte das können.
Ja aber die Frage kam ja von nen Benutzer der dafür bekannt ist, sehr alte, historische Hardware immer wieder zu verwenden, sonst hätt ichs glaub ich nicht erwähnt.
 
tat sächlich keine Lust zu haben mich mit dem Kack regelmäßig näher zu beschäftigen
Falls doch wer Lust darauf hat, kann das via Linuxulator hinbiegen.
Widevine kriegt man via www/linux-widevine-cdm
Will man das in seinem www/chromium nutzen braucht man zusätzlich noch www/foreign-cdm

der dafür bekannt ist, sehr alte, historische Hardware immer wieder zu verwenden
Ich hab ja da immer so 'ne Steampunk-Szenerie im Kopf. :-)
 
Interessant! Welcher VPN ist das, mit dem man eine deutsche IP vortäuschen kann?
VPN war für mich zwar nicht unbekannt, aber wie immer, wenn man da erst anfängt und FreeBSD benutzt, muss man sich mit der Materie befassen und damit warm werden. Deshalb stolperte ich zunächst über OPENVPN und kam nicht gleich auf WIREGUARD. Mein Plan war es gewesen, einen eigenen VPN an meinem Wohnort in DE zu installieren. Als ich das Testweise erst mal in meinem eigenen Netz realisiert hatte, musste ich feststellen, dass inzwischen an meinem Wohnort der Provider durch einen Verwandten gewechselt war und ich keinen Zugang mehr zum Netz hatte. Pech.
Der nächste Schritt wäre gewesen, einen Server in DE zu mieten und dort einen VPN zu realisieren. Gleichzeitig hatte ich ich mich aber auch für Anbieter interessiert, die einen solchen Service (openvpn) direkt anbieten und auch mit einem davon gespielt. Das funktionierte aber nicht und ich stellte eine Support-Anfrage, die mir in sehr kurzer Zeit kompetent beantwortet wurde.
Der gleiche Anbieter machte mir dann einige Monate später ein Sonderangebot und ich kaufte dort für mehrere Jahre deren VPN für etwa 60$? So genau weiß ich es nicht mehr.
Dieser Provider ist privado
Einen anderen habe ich nie probiert, aber mit diesem bin ich zufrieden. Die Performance ist ziemlich gut mit den VPNs in Frankfurt und immer noch gut genug mit denen in Wien und Zürich. Andere privado-VPNs habe ich auch nicht probiert.
 
Zurück
Oben