• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Langsame DNS-Auflösung

serie300

Well-Known Member
#26
BTW: Ist die Fritzbox gut gekühlt ?- die scheinen Thermikprobleme zu haben. Hatte bei meiner das Problem, daß plötzlich fürca. 30 Sek. nicht's mehr ging und hatte die Namensauflösung / das Routing im Verdacht. Nachdem ich die Box auf dem Zeitschriftenstapel schräg gestellt habe, damit unten besser Luft hinkommt, ging's. Keine Ahnung was da drosselt / Timeout hat.
 
H

holgerw

Guest
Themenstarter #27
Hallo @serie300

Danke für den Hinweis, aber die Fritte hängt frei an einer Außenwand im Esszimmer, die Heizquelle, ein Kaminofen, befindet sich weit genug weg von dem Gerät.
Ich gehe davon aus, dass hier Überhitzung keine Rolle spielt.
 
H

holgerw

Guest
Themenstarter #28
Vermutlich habe ich einfach etwas vermasselt beim Ändern der Telekom-DNS in der Fritzbox vor einigen Wochen. Ich wollte, nach Lektüre im privacy-handbuch.de, andere DNS Einträge nutzen. Dabei wird etwas schief gelaufen sein, denn früher hatte ich bei der Netzwerkeinrichtung unter bsdinstall per DHCP immer die Adresse der Fritzbox bekommen. Es ist vielleicht nur ein falsch gesetzter Haken bei den Einstellungen der Fritte.
Ich schaue mir das mal genau an, wenn ich wieder zu Hause bin.
 
#29
BTW: Ist die Fritzbox gut gekühlt ?- die scheinen Thermikprobleme zu haben. Hatte bei meiner das Problem, daß plötzlich fürca. 30 Sek. nicht's mehr ging und hatte die Namensauflösung / das Routing im Verdacht. Nachdem ich die Box auf dem Zeitschriftenstapel schräg gestellt habe, damit unten besser Luft hinkommt, ging's. Keine Ahnung was da drosselt / Timeout hat.
So einen kurzen Ausfall hatte ich letztens aber auch: FritzBox, ISP ist 1&1. Ließ sich auch im Tagesprotokoll/-diagramm erkennen: es gab einen „burst“ an fehlerhaften Paketen.
Ich hab das auf den ISP geschoben.

Ciao,
Photor
 

Andy_m4

Well-Known Member
#30
Warum nicht? Schnell ist es jedenfalls.
Weil Googles Geschäftsmodell nun mal auf Datensammelei besteht. Und das mag nicht jeder. Genauso wie es eigentlich unverständlicherweise immer noch Umkleidekabinen gibt. :-)
Und DNS-Server gibts ja nun wirklich reichlich. Wie z.B. Quad9: 9.9.9.9
Da weiß man zwar im Zweifelsfall auch nicht ob die sammeln, aber die machen es zumindest nicht "mit Ansage" so wie Google.
 
H

holgerw

Guest
Themenstarter #31
Hallo,

nochmals vielen Dank für Euer Interesse.

Ich habe dummerweise beim Ändern der DNS vor einigen Wochen auch den lokalen DNS-Server der Fritte geändert. Nun steht der wieder auf der Fritten eigenen IP.

Damit ist der Spuk vorbei. Nun bietet mir ein ssh NAS-Name genauso flott die Paßwortabfrage, wie die Eingabe von ssh IP-des NAS.

Ich habe einiges gelernt dank informativer Kommentare zu drill, host etc. Und in die /etc/hosts kommen nun auch wieder die 127.0.0.1 localhost Einträge rein.

Viele Grüße
Holger
 

pit234a

Well-Known Member
#33
Als Bürger eines Landes mit Netzwerkdurchsetzungs(Zensur und -Denunzianten)-Gesetz mache ich mir über die Datensammelmöglichkeiten von Google bei Nutzung derer DNS nicht sooo viel Gedanken ;-)
Da möchte ich aber vehement widersprechen!
Einmal hat man einen international tätigen Konzern in privaten Händen und auf der anderen Seite haben wir einen Staat und seine Organe und dieser Staat ist zumindest theoretisch demokratisch und gehört uns allen, seine Organe vertreten uns und wir haben sie eingesetzt, um uns sicherer zu fühlen und wir benutzen diese Daten nicht zur Vermehrung privaten Reichtums.
Damit will ich keinesfalls für all diese Bürger-Spionage-Gesetze sprechen. Ich verachte sie und denke, dass sie Zeichen eines zu schwachen Staates sind. Aber das alles führt nun definitiv zu weit ins OT.
Ich wollte nur zeigen, dass es auch andere Meinungen gibt und damit dazu ermuntern, bei entsprechendem Interesse am Thema, einen neuen Thread zu starten.
 

mr44er

Well-Known Member
#34
ich habe, wenn ich mich per SSH und dem Rechnernamen auf unser FreeBSD-NAS einlogge manchmal bis zu einer halben Minute zu warten, bis mir die Passwortabfrage angezeigt wird.
Ist vllt. gar nicht dein Problem, aber ich sprechs trotzdem mal an, weil es mir schon passierte und ich genau deinen genannten Effekt hatte:
es liefen 2 DHCP-Server auf einmal.
 

schorsch_76

FreeBSD Fanboy
#35
Hast du eventuel ipv6 aktiv? Deaktiviere es mal, zum testen. Ich hatte bei meiner Umstellung auf FreeBSD auf dem Server anfangs auch Probleme, als es noch nicht alles fertig war.
 

Vril

Well-Known Member
#37
Da möchte ich aber vehement widersprechen!
Einmal hat man einen international tätigen Konzern in privaten Händen und auf der anderen Seite haben wir einen Staat und seine Organe und dieser Staat ist zumindest theoretisch demokratisch und gehört uns allen, seine Organe vertreten uns und wir haben sie eingesetzt...
Das ist Dein Staat!
Mein Staat hat laut UN ca. 2Millionen Kinder an oder unter der Armutsgrenze!
Das 4. Korrektiv dieser Demokratie gehört im privaten Sektor exakt 5 milliardärsfamilien bzw. deren Witwen.
Der öffentlich rechtliche Bereich ist unter dem Einfluss von 4 Parteien, die dort für die „ richtige Meinung“ sorgen oder ihren eigenen untragbar gewordenen Volltrotteln eine geniale Altersversorgung besorgen ....

Sorry, mein Land ist das nicht!
 

pit234a

Well-Known Member
#38
Das ist Dein Staat!
Mein Staat hat laut UN ca. 2Millionen Kinder an oder unter der Armutsgrenze!
Das 4. Korrektiv dieser Demokratie gehört im privaten Sektor exakt 5 milliardärsfamilien bzw. deren Witwen.
Der öffentlich rechtliche Bereich ist unter dem Einfluss von 4 Parteien, die dort für die „ richtige Meinung“ sorgen oder ihren eigenen untragbar gewordenen Volltrotteln eine geniale Altersversorgung besorgen ....

Sorry, mein Land ist das nicht!
Ist es doch, aber verschieb das lieber hierher:
https://www.bsdforen.de/threads/datenschutz-sicherheit-staat-vs-privat.34765/
 

f41thr

Well-Known Member
#39
Hallo,

ich habe, wenn ich mich per SSH und dem Rechnernamen auf unser FreeBSD-NAS einlogge manchmal bis zu einer halben Minute zu warten, bis mir die Passwortabfrage angezeigt wird.
Nehme ich stattdessen die IP des NAS, kommt die Abfrage in weniger als einer Sekunde.
DNS Auflösung ist hier wohl der Punkt, bei welchem ich ansetzen muss, nur woran schrauben? Die /etc/hosts Dateien auf beiden Systemen sehen korrekt aus.

Auf unbound möchte ich bei den paar Maschinen in unserem Heimnetzwerk nicht umsteigen.
unbound ist wärmstens zu empfehlen. Kein Aufwand und einfache möglichkeit per block.conf viel
Advertising aussen vor zu lassen.

Ist noch nicht gut kommentiert, enthält ca 1.000.000 Adressen die man gerne blocken kann.

https://github.com/f41ardu/Block-Unsavoury-Content