• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Wie "unnervig" ist denn FreeBSD aktuell?

Lance

Well-Known Member
#26
Ich hatte auf ein paar sehr wenigen Notebooks auchbso meine Problemchen mit Ubuntu. Aber insgesamt läuft es sehr gut seit vielen Jahren.

Mit Windows 10 scheine ich auf Online-Systemen einfach kein Glück zu haben. Auch sonst gehört dieses System so wie es jetzt ist eigentlich verbannt aus dieser Welt.

FreeBSD... Ich wollte vor mehreren Wochen ein frisches 12er aufsetzen und scheiterte an diversen Fehlermeldungen. Und ich gehöre auch zu jenen die nicht (mehr) viel Zeit mit OS-Basteleien verbringen wollen. Ubuntu läuft halt zuverlässig und erfordert so gut wie kein Umlernen bei meuen Releases. Der Gnome fühlt sich wie Unity an und sowas ist schon Userfriendly.
MacOS ist und war immer 99,99% perfekt, aber halt teuer oder grosse Hackintosh-Glücksache.

Ich würde in der Firma gern FreeBSD nutzen aber ich brauche Teamviewer oder wenigstens Anydesk. Letzteres erwies sich bei mir recht stabil im Test, allerdings unter.... ja jetzt weiss ich nicht genau, ...macOS oder Ubuntu.
Die FreeBSD Version ist lang nicht mehr aktualisiert worden, frage mich ob die mittlerweile was taugt.

Interessant finde ich auch dass FBSD jetzt den ZFSonLinux-Code benutzt. Gibts da überhaupt noch Unterschiede/Vorteile gegenüber Ubuntu wo es das ja auch gibt (nur leider noch keine installation auf zfs)?

Ach ja. Ich mag es wenn Laufwerke automatisch gemountet werden, dass das unter FBSD immmer noch so ein Hickhack darstellt (v.a. NTFS) ist mir auch ein Dorn im Auge.

Nicht falsch verstehen, ich mag FreeBSD aber es könnte an manchen Ecken ruhig etwas einfacher sein.

LG