Doku für FreeBSD-Neulinge

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
Ich beziehe mich auf den Thread http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=5567, der zum Ende hin leider etwas "unübersichtlich" wurde. Die Idee ist, eine Einsteiger-Dokumentation zu FreeBSD zu erstellen. Vielleicht möchten die Einsteiger unter uns mal ein paar Punkte aufführen, mit denen sie Probleme hatten, und die ihrer Meinung nach in einer solchen Doku zu finden sein sollten. Einfach ein paar Stichpunkte schreiben. Folgendes könnte z.B. auf einer solchen Liste stehen:
  • XFree konfigurieren (ohne dieses abartige xf86config)
  • Benutzeraccount anlegen (ohne sysinstall, natürlich)
  • KDE von der Release-CD installieren
  • Soundkarten einrichten (SB 128, onboard-Kracher, Audigy)
  • Drucken mit dem BSD LPD feat. GhostScript
Halt so die grundlegenden Sachen, um einen Desktop-Rechner ans laufen zu bekommen. Bitte keine fortgeschrittenen Themen wie Firewall-Einrichtung, Webserver, NIS usw. Es geht nur um die Grundlagen, fortgeschrittene Themen soll sich der Neuling dann selbst erforschen, soweit ihn ein Themenbereich interessiert. Ein Verweis auf weitere Fundquellen (Handbuch, FAQ, dieses Board, Listen-Archive, andere Dokumente in den unendlichen Tiefen des Netzes) darf da natürlich nicht fehlen.

Ich freue mich auf Vorschläge. Mal sehen, was wir zusammenbekommen. Wenn ich Zeit habe, werde ich mich dann evtl. dran setzen, ein paar Zeilen zu schreiben.

So, jetzt seid ihr aber erstmal gefragt :)
 
vielleicht so was:

Gruppenverwaltung -> /etc/group
....

damit hatte ich anfangs probleme, die richtigen config files zu finden, wo man das richtige reinträgt, sowie eine Liste mit wichtigen Befehlen.
das fände ich gut, besonders für umsteiger von zb SuSe.
 
@0815Chaot:

Du hast (jedenfalls für mich) die zutreffende Auswahl bereits gesagt. Vielleicht erinnerst Du Dich ja noch an meine "Bedürfnisse" für ein Desktopsystem.

Ich nenne noch meine Schwierigkeiten (ich weiss, ich habe mich noch nicht eingelesen, daher bitte nicht gleich *schlagen*): Softwareinstallation (fertige und "unfertige" Programme); wie von CD installieren? (bei mir hat FreeBSD IMMER aus dem I-net geladen).
 
da gibts so viel im netz, schön einsteiger starthowtows (manchmal sollte man halt auch englisch lesen können aber das denke ich ist kein hexenwerk)
und wer einsteigen will sollte sich ein buch kaufen, da stehts noch ausführlicher drin und viel mehr noch
 
d4mi4an, hier geht es um Vorschläge für eine Newbie-Doku in diesem Thread, nicht um Alternativen. Bitte diesen Thread nicht für Grundsatzdiskussionen zweckentfremden.

Thorsten
 
ACK. Über den Sinn oder Unsinn konntet ihr euch schon in dem Thread, auf den ich mich in meinem ersten Post bezogen habe, auslassen. Ich denke mal, daß dort auch jeder seine Meinung zu dem Thema kundgetan hat. Bitte die Diskussion hier nicht weiter fortführen. Danke.

Ich werde noch bis Ende der Woche warten, was hier an Themenvorschlägen kommt, und dann übers Wochenende anfangen. Ich hoffe, im Verlauf der nächsten Woche einen ersten Entwurf präsentieren zu können, bin da nämlich auch auf ein bißchen Feedback angewiesen.

Eine Sache wollte ich gerne aber vorher noch klären, damit hjl nicht so lange warten muß ;)
hjl schrieb:
Softwareinstallation (fertige und "unfertige" Programme); wie von CD installieren? (bei mir hat FreeBSD IMMER aus dem I-net geladen).
Auf der CD sind nur vorkompilierte Packages (ich denke, das meinst du mit "fertig"). Quellcodes (also "unfertige" Programme) sind nicht enthalten, nur die vom Basis-System, was dich aber wohl zur Zeit noch nicht interessiert. Du hast zwei Möglichkeiten, Packages von der Install-CD zu installieren.

1. Mit sysinstall

Das ist vor allem dann praktisch, wenn man ein bißchen durch die auf der CD verfügbaren Packages stöbern will. Ruf /stand/sysinstall auf, wähle den Menüpunkt "Configure" und gehe dann auf "Packages". Dann siehst du die Übersicht über die verschiedenen Kategorien. Geh mittels ENTER in eine Kategorie, die dich interessiert, wähle die verfügbaren Packages mit der Leertaste aus und gehe mit ENTER wieder zur Kategorie-Übersicht zurück.

Wenn du alle zu installierenden Packages ausgewählt hast, wählst du aus der Kategorie-Übersicht die Schaltfläche "Install" aus. Dann bekommst du noch mal eine kurze Übersicht, welche Packages installiert würden (Abhängigkeiten wurden da schon aufgelöst) und mit "Ok" werden die dann installiert.

2. Mit pkg_add

Geht IMO schneller, wenn man weiß, wie das Package heißt, das man installieren möchte. Leg die CD ein und führe folgendes aus:
Code:
mount /cdrom
cd /cdrom/packages/All
export PKG_PATH=`pwd`   [In der Bash]
setenv PKG_PATH `pwd`   [In der Csh]
pkg_add windowmaker*
Wichtig ist die Variable PKG_PATH, die pkg_add sagt, in welchem Verzeichnis sich die Packages finden. Denn eventuell müssen ja auch Abhängigkeiten erfüllt werden, da muß pkg_add wissen, wo es die benötigten Packages findet. In der letzten Zeile wird dann beispielsweise WindowMaker installiert.

Wenn du was aus den Ports übersetzt, ist es allerdings unumgänglich, daß er die Quellcodes aus dem Internet lädt. Die sind nicht auf der CD drauf. Du kannst sie natürlich anderweitig besorgen und dann unter /usr/ports/distfiles ablegen.

EDIT: Tippfehler berichtigt, heißt natürlich /usr/ports/distfiles.
 
Zuletzt bearbeitet:
@0815Chaot

Danke, dass Du an mich denkst :) , aber zur Zeit ist lesen und lernen angesagt: Doku und Forum.

Deine Erklärung habe ich verstanden! Weisst Du, so in etwa habe ich mir das auch für Einsteiger wie mich gedacht. Vor allen Dingen, Du hast erläutert warum und wieso. Toll. Nochmals DANKE!
 
zitat: XFree konfigurieren (ohne dieses abartige xf86config)

das prop ist, die erste XF86Config _muss_ mit diesen abartigen programm gemacht werden
erst dann kann man weiter mit xf86cfg machen
(wenn ich mich irre, sry)

und zu XFree: gleich X.org empfehlen oder noch bei XFree bleiben ?(

cu
daniel
 
  • abhängigkeiten z.B für Firefox finde ich kein akutelles package und diese libango hat mein gnome schon geschrottet so das keine Schrift mehr kam.
    Dann hab ich noch probleme mit der Soundkarte hab jetzt einfach mal zur ersten Lösung alle Treiber hereingeladen.... das partitionieren der festplatten mit fdisk
    hab da nur eine 256 MB Temp Partition weil ich auto default gemacht habe ;(
    Einrichten vom Netzwerk etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich danke für die weiteren Themenvorschläge. Ihr müßt aber auch entschuldigen, wenn ich nicht jedes Thema aufnehmen kann, z.B.:
fickfrosc schrieb:
diese libango hat mein gnome schon geschrottet so das keine Schrift mehr kam.
Das ist z.B. ein sehr spezielles Problem, eine Inkompatibilität zwischen einem Port und einem anderen, abhängigen Port. Ich wollte es zum Anfang hin simpel halten, damit man erstmal ein laufendes System bekommt. In spezielle Dinge muß man sich dann anderweitig reinlesen, dein Problem könnte ich jetzt auch dem Stehgreif beispielsweise auch gar nicht beantworten, da es komplexer zu sein scheint.
fischfrosc schrieb:
für Firefox finde ich kein akutelles package
Bin zwar nicht informiert, was bei Firefox gerade aktuell ist, aber guck mal auf ftp://ftp.de.FreeBSD.org/pub/FreeBSD/ports/packages/www/. Dort kann man sich ein Package namens firefox-0.9.1.tgz runterladen.

1.looser schrieb:
zitat: XFree konfigurieren (ohne dieses abartige xf86config)

das prop ist, die erste XF86Config _muss_ mit diesen abartigen programm gemacht werden
Nein, die grundlegende XF86Config kann man auch mit
Code:
X -config
erzeugen lassen.
1.looser schrieb:
erst dann kann man weiter mit xf86cfg machen
Nenee, das wird mit dem Editor weitergemacht ;) Die zuvor erstellte XF86Config ist nämlich schon soweit wie fertig, man muß nur noch an zwei kleineren Stellen nacharbeiten (Tastaturbelegung und Auflösung).
1.looser schrieb:
und zu XFree: gleich X.org empfehlen oder noch bei XFree bleiben ?(
IMO kann man zunächst ruhig bei XFree bleiben. Sehe eigentlich keinen Grund, zur Zeit von 4.3.0 zu weg zu wechseln. Ich werde in meiner Anleitung daher sicher mit XFree arbeiten, da das halt so einfach mit der Installationsart "X-User" auf der Platte landet. Wer dann später wirklich zu X.org wechseln will, der kann sich dann ja auf eigene Faust dran machen. Hier im Forum gibt es ja ein sehr gutes HOWTO von asg, mit dem das wohl problemlos über die Bühne gehen sollte. Aber wie gesagt, ich sehe zur Zeit keinen zwingenden Grund, um sowas in eine Einsteiger-Anleitung aufzunehmen. Ein Verweis auf das HOWTO von asg wäre aber sicher angebracht.

Thema Netzwerk: Das ist sicher noch ein wichtiger Punkt, den ich aufnehmen sollte. Ist ja im Prinzip auch nicht sonderlich kompliziert, einen Client einzurichten.

Zu Soundkarten werde ich auch was schreiben, aber ich kann natürlich nicht alle Modelle abhandeln. Aber so ein paar verbreitete schon.

Und eine sinnvolle Partitionierung werde ich auch vorschlagen. Da habe ich mich am Anfang auch öfters mal verschätzt, was den Platzbedarf auf den einzelnen Partitionen angeht. Und wenn das Kind erst mal partitioniert ist, kann man hinterher nicht mehr viel dran machen, ohne neu zu installieren.
 
Nicht so wirklich, weil nur stichpunktartig.

Du schreibst z.B., daß man für Sound nur "device pcm" einkompilieren muß. Aber wo muß man das einkompilieren? Der Einsteiger weiß das nicht. In meiner Einführung werde ich auch die Aktivierung verschiedener Soundkarten zeigen (bei einigen würde ein "device pcm" gar nicht reichen), aber ohne den Kernel zu kompilieren (das geht nämlich auch anders).

Die Liste deiner Ports ist sicher interessant, es wird aber nicht beschrieben, wie man einen Port installiert. Ich will zumindest die grundlegenden Sachen ansprechen.

Sicher kann man einige Sachen aus deinem Dokument aufnehmen und ausarbeiten. Brennen von CDs wäre so etwas. Stellt sich aber die Frage, ob ich das in eine Einsteiger-Doku aufnehmen soll. Ich denke mal eher nicht.
 
Guten Abend,

meines Erachtens sollten in eine Einsteiger-Doku folgende Punkte:
(*) Wichtige Vorab-Infos: root-Password, wieso weiteren User, wichtigsten Unterschiede zu Windows (die meisten kommen ja aus der Ecke), weiterführende Literatur, WWW-Sites, Bedeutung der einzelnen Verzeichnisse
(*) Erstinstallation: Booten von CD, /stand/sysinstall kurz erklären, Partitionen, Slices, Installieren, parallel zu Windows installieren, optimale Größe der einzelnen slices
(*) Basis-Konfiguration: Kernel (welche Devices, wie und wo eintragen, kompilieren), Netzwerk (Modem, ISDN, DSL, Intranet), X-Window (erstmal XFree86), Window-Manager (KDE, Gnome), Drucker
(*) firewall einrichten: kleine firewall, die das nötigste abdeckt
(*) zusätzliche Software: Packages, ports und ports-tree aktuell halten
(*) Umgang mit wechselbaren Datenträgern (CD, DVD, usw) mount/umount

Wichtig ist, dass immer auf das entsprechende Kapitel im Handbuch verwiesen wird. Nur so wird der Anfänger auch wirklich dazu verleitet, sich damit eingehender zu befassen.

Da ich gerade dabei bin so etwas für einen Bekannten zusammenzustellen, kann ich das ja mal einbringen. Es handelt sich hier mehr um ein Kochrezept - natürlich mit Querverweisen auf das Handbuch, bzw. FreeBSD de Luxe (uups Werbung :D ).

Viele Grüße

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
juedan schrieb:
(*) firewall einrichten: kleine firewall, die das nötigste abdeckt

Wenn du damit einen Paketfilter meinst:
Ich finde das sollte man weglassen, ein Anfänger verwirrt das zu sehr. Und für die Sicherheit ist ein schlecht Konfigurierter Paketfilter eher abträglich.
Ich habe vor einiger Zeit auch hier im Forum mal eine Diskussion angestoßen, ob man überhaupt einen Paketfilter braucht, wenn man ihn nicht für bestimmte Dinge braucht.
Ich bitte hier keine Diskussion darüber anzufangen, das kann man ja in entsprechendem Thread machen :)
http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=2879&highlight=warum+paketfilter
 
Zum Thema "Unterschiede zu Windows": Der Monitor ist auch unter FreeBSD eckig, alles andere unterscheidet sich ;) Sogar die mittlere Maustaste macht was anderes. Nein, ich denke nicht, daß das irgendwas bringt. Außerdem kenne ich Windows nicht gut genug.

Thema Firewall: Das hatte ich in meinem Eröffnungs-Post schon ausgeschlossen. Das ist was für fortgeschrittene Anwender. Der Einsteiger hat, wenn er nach meiner Anleitung vorgeht, eigentlich keinen Dienst laufen, der aus dem Internet her ansprechbar wäre. Von daher ist eine Paket-Filterung eigentlich nicht nötig, wie Maledictus schon schrieb.

Im Anhang das vorläufige Inhaltsverzeichnis (Seitenzahlen bitte ignorieren, zu manchen Themen existiert zur Zeit nur die Überschrift). Wenn daneben noch andere Themen aufgenommen werden sollen, bitte kurz mitteilen. Aber denkt daran, daß es eine Einsteiger-Doku bleiben soll. Die Kiste muß nur laufen, Netzwerk, Internet, Drucker und Sound sollten gehen, den Rest kann sich der Einsteiger anderweitig anlesen.
 

Anhänge

  • Inhalt.txt
    2,5 KB · Aufrufe: 540
Ich denke, dasß das Portsystem für Anfänger dabei etwas zu kurz kommt. Wichtig wären in meinen Augen weitere Unterpunkte:
11.3.1 ports installieren und deinstallieren mittels make install und make deinstall
11.3.2. portsystem aktuell halten
11.3.3. Was mache ich bei Schwierigkeiten bzw. Lösungswege bei Inkonsistenz der einzelenen ports. Natürlich kann man nicht auf alle Sächelchen eingehen, nur generell.

Zudem ist das Thema Mozilla-Java-Flash für viele Umsteiger von Bedeutung, da sie insbesondere beim Surfen nicht auf den Konfort verzichten wollen, den sie unter Windows hatten. Ist leider so.
Natürlich könnte dann auch zumindest die Installation von OpenOffice behandelt werden, da auch eine Bürosoftware für viele Anfänger zu einem runden System gehört.
 
Hallo 0815Chaot,

das Inhaltsverzeichnis gefällt mir!

Drei Punkte hätte ich da schon:
5.4 X.ORG einrichten. Würde ich weglassen, weil der Aufwand recht hoch ist. In einem Howto wurde es ja mal beschrieben. Wenn da was schief geht, dann ist der Neuling gleich frustriert, weil dem wirklichen Anfänger dann -aus seiner Sicht! - der Rückweg (noch) versperrt bleibt.
Falls das doch mal XFree ersetzen sollte, kann man die Anfänger-Anleitung immer noch ändern.

7.2 und 7.3 würde ich weglassen, da die meisten Neulinge wohl erstmal FBSD als Desktop-System nutzen werden.

Neben KDE würde ich auch die Gnome -Installation erklären - gdm usw.
Damit hat der Anfänger die Auswahl.

Gute Nacht.

Jürgen
 
EDIT: Ich muß meinen Post ein bißchen umbauen, da juedan zwischenzeitlich geantwortet hat.

@i18n:

Bezüglich des Portssystems stimme ich dir zu, das werde ich dann noch einfügen.

Dann werde ich noch einen Abschnitt einfügen, der die Installation der wichtigsten Programme erläutert, z.B. Java, MPlayer, XMMS. Mozilla wollte ich eigentlich nicht aufnehmen, weil KDE auf der Platte landet und damit auch der Konqueror. Flash ist auch so eine Sache - benutze ich selbst nicht, kann ich wenig dazu schreiben.

Mal sehen, ob ich Ende nächster Woche schon was vorläufiges zum Probelesen abliefern kann. Dann sieht man auch, wie umfangreich das Dokument geworden ist und kann entscheiden, ob man wirklich noch andere Punkte braucht oder ob der Einsteiger dann erstmal "genug" hat :)

@juedan:

Man sieht am Inhaltsverzeichnis natürlich nicht, was in den einzelnen Abschnitten steht. Der Abschnitt mit X.org ist eigentlich nur ein Verweis auf das Howto von asg in diesem Forum. Wer möchte, kann dem Link nachgehen und X.org draufknallen, ansonsten bleibt es bei XFree86.

Die Punkte 7.2 und 7.3 möchte ich eigentlich schon gerne drin lassen, weil es doch sicher viele Leute gibt, die noch einen zweiten Rechner rumstehen haben und damit vielleicht Daten austauschen wollen. CIFS- und NFS-Client sind zudem auch schnell erklärt, ich denke also schon, daß man das ruhig kurz beschreiben kann. Wie gesagt, nur den Client-Teil, der Server-Part auf der anderen Kiste würde in einem solchen Falle dann wohl ohnehin schon existieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
0815Chaot schrieb:
Zum Thema "Unterschiede zu Windows": Der Monitor ist auch unter FreeBSD eckig, alles andere unterscheidet sich ;) Sogar die mittlere Maustaste macht was anderes. Nein, ich denke nicht, daß das irgendwas bringt. Außerdem kenne ich Windows nicht gut genug.

Ich meine solche Sachen wie "keine Laufwerksbuchstaben", "Verzeichnisstruktur", "slash" statt "backslash", mount/umount, "wo ist mein Explorer"

Grüße

Jürgen
 
juedan schrieb:
Ich meine solche Sachen wie "keine Laufwerksbuchstaben", "Verzeichnisstruktur", "slash" statt "backslash", mount/umount, "wo ist mein Explorer"
Hmm, schwierig, das alles unterzubringen. Ich habe im Abschnitt "Unix-Einsteiger" stehen, daß die Einführung ein paar wenige grundlegende Unix-Kenntnisse verlangt. Für die Windows- und MacOS-Anwender habe ich einen Link und einen Buch-Tipp, dort wird dann der grundlegende Umgang mit der Unix-Shell beschrieben. Ich wollte diese Grundlagen wirklich nicht mit reinbringen, weil das Dokument sonst platzt.

Was ich aber noch suche, ist ein guter Link, der die Unix-Grundlagen erklärt. Ich habe da bis jetzt nur ftp://andrsn.stanford.edu/pub/ gefunden, war auf der FreeBSD-Webseite verlinkt, ist aber nicht so wirklich der Reißer. Kennt jemand was besseres?
 
0815Chaot schrieb:
Hmm, schwierig, das alles unterzubringen. Ich habe im Abschnitt "Unix-Einsteiger" stehen, daß die Einführung ein paar wenige grundlegende Unix-Kenntnisse verlangt. Für die Windows- und MacOS-Anwender habe ich einen Link und einen Buch-Tipp, dort wird dann der grundlegende Umgang mit der Unix-Shell beschrieben. Ich wollte diese Grundlagen wirklich nicht mit reinbringen, weil das Dokument sonst platzt.

Was ich aber noch suche, ist ein guter Link, der die Unix-Grundlagen erklärt. Ich habe da bis jetzt nur ftp://andrsn.stanford.edu/pub/ gefunden, war auf der FreeBSD-Webseite verlinkt, ist aber nicht so wirklich der Reißer. Kennt jemand was besseres?

Moooin,

heute werde ich mir mal Gedanken um dieses Kapitel machen. Ich habe einen Tag frei und werde mal in der Bibliothek des deutschen Museums schmökern. Die haben zwar mehr über Linux, aber da gelten ja die gleichen Spielregeln.

Mozilla wollte ich eigentlich nicht aufnehmen, weil KDE auf der Platte landet und damit auch der Konqueror
Dann werde ich mich um Gnome mit "GTK-Browsern" kümmern.


Grüße

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jungs, das ist großartig. Kommt das Ganze als reine Textsache oder mit ein paar Screenshots? Neben Text fürs Wiki kann man ja auch vielleicht ein PDF daraus machen, wer das Ganze aufgrund Schmalspurnetzanbindung gerne lokal hätte.

Thorsten
 
Ich würde auch noch ein Kapitel schreiben. Jedoch muss man aufpassen,
dass man nicht das Handbuch rezitiert. Da steht nämlich schon sehr
viel drin. Auch für blutige Anfänger.
 
thor schrieb:
Jungs, das ist großartig. Kommt das Ganze als reine Textsache oder mit ein paar Screenshots? Neben Text fürs Wiki kann man ja auch vielleicht ein PDF daraus machen, wer das Ganze aufgrund Schmalspurnetzanbindung gerne lokal hätte.

Thorsten

Ich für mein Teil biete drei Formate an:
HTML, StarOffice 5.2, PDF.

Gerne würde auch das Layout übernehmen und alles in ein Dokument zusammenführen.

Grüße

Jürgen

PS: Zu meinen Team-OS/2-Zeiten hatten wir immer so kleine Flyer erstellt, die irgendwelche Spezialgebiete abhandelten: z.B. Welche Scanner funktionieren unter OS/2 und wie richtet man die ein. Die Faltblätter waren auf jeder Messe der Renner. Sowas kann man ja vielleicht auch für FreeBSD vorsehen?
 
Ich für meinen Teil tippe in StarOffice 5.2 und werde das Dokument als PDF veröffentlichen. Layout ist schon fertig, ist eine Vorlage, die ich mal vor längerer Zeit erstellt habe und auch beruflich für Fortbildungs-Skripte nutze.

Screenshots wird es bei mir sicherlich nicht geben. Ich will schließlich kein Bilderbuch draus machen. Im Übrigen finde ich Screenshots von CLI-Programmen auch nicht sonderlich "sexy". Grafische Programme gibt's bei mir nicht. Da wird zwar erklärt, wie man über die CLI ein KDE installiert, aber in KDE rumklicken, das wird der Anwender auch noch selbst auf die Reihe bekommen.

Wie gesagt, die Vorgaben meinerseits waren klar: Kein dummes GUI-Geklicke. Ist zwar einfach aufgebaut, für Einsteiger halt, aber ein bißchen was lernen und die Birne anstrengen soll der Einsteiger bei mir halt auch schon. Bringt ihm IMO auch mehr.
 
Zurück
Oben