FreeBSD installieren

r@acer

Well-Known Member
Der blinkende cursor kommt aber nur wenn man in der Boot-Reihenfolge ATAPI CD/DVD ROM Drive über Notebook Hard Drive setzt.
Wenn Notebook Hard Drive in der Reihenfolge ganz oben steht, fährt das Betriebssystem sofort hoch.
(das löst das Problem natürlich nicht; dachte mir aber es hilft euch vielleicht wenn ihr wisst was es mit dem Cursor auf sich hat)
 

r@acer

Well-Known Member
also ich lade mir z.B. 8.0-RELEASE-amd64-memstick.img herunter und muss das dan grad auf eine USB-Stick ziehen und eventuell noch entpacken, oder?
Oder gibt das mit dem Entpacken dann auch wieder Probleme wie beim brennen auf CD?
 

ellison

Well-Known Member
Man entpackt keine img Datei, das hatten wir doch schon :D
Unter Windows macht man das schließlich auch nicht.

Als was hast du die CD denn gebrannt? Ich hatte ja schon letztes Mal so einen Verdacht.
 

.mp

Wohngebietsmatthias
Wie man das memstick-image auf den Stick kriegt hat ein blogger hier beschrieben. Aber Obacht! Jagt man dd auf das falsche Device los zerstört man sich blitzschnell eine Menge Daten. Also vorsichtig vorgehen.
 

DJF

/(bb|[^b]{2})/
Auf dieser Seite heisst es zum Ursprung des Names 'dd':
Eigentlich `Copy and Convert' und nur zu `dd' umbenannt, weil
`cc' schon durch den `C-Compiler' belegt war ! Das ist
jedenfalls die authentische Auskunft, die ich damals den
Man-Pages unseres UNIX-V7 auf unserer Uni PDP-11 entnommen
habe.


Weitere Vorschläge sind 'device dump' oder auch 'device to device'.

So oder so - Die Manpage gibts hier
 

r@acer

Well-Known Member
hi Marky,

war das hier "Als was hast du die CD denn gebrannt?"

eigentlich auf meine letzte Frage wegen des "8.0-RELEASE-amd64-memstick.img" bezogen oder noch auf die CD die sich nicht starten lies?
Da das memstick.img ja auf einen USB-Stick gebracht werden, oder?
 

ellison

Well-Known Member
Nein, für dd braucht man eigentlich kein extra Programm. Das sollte dir nur helfen, damit es einfacher geht.

Das mit dem Brennen bezog sich in der Tat darauf, dass die CD nicht startet, was ich arg komisch finde. Normalerweise bleibt es doch dann nicht beim blinkenden Cursor über längeren Zeitraum, sondern das System auf der HD startet irgendwann durch. Zumindest hab ich das so in Erinnerung.
 

r@acer

Well-Known Member
und sagen wir mal ich habe mir jetzt "rawwrite dd for windows version 0.5." herunter geladen und es auch geschafft dieses memstick.img auf meinen USB-Stick zu bringen; muss ich dann einfach nur den USB-Stick bei laufendem Betriebssystem anschließen (und startet es dann automatisch?) und dann FreeBSD installieren?
 

r@acer

Well-Known Member
ja aber bei mir gibt es anscheinend irgendeinen Fehler;
Ich hab mich jetzt auch mal an den Support von HP gewendet und habe denen mein Problem geschildert.
Die Antwort erwarte ich aber noch.
 

DJF

/(bb|[^b]{2})/
Also braucht man für diese "dd" Aktion erst mal ein Programm
dd heisst das Programm. Herunterladen kannst Du es hier.

r@acer schrieb:
muss ich dann einfach nur den USB-Stick bei laufendem Betriebssystem anschließen (und startet es dann automatisch?) und dann FreeBSD installieren?
.
Nö. Du musst den Stick einstecken und dann neu booten. Aber natürlich muss im BIOS USB als Bootdevice stehen und zwar vor der HDD.
 
Zuletzt bearbeitet:

troll

Well-Known Member
und sagen wir mal ich habe mir jetzt "rawwrite dd for windows version 0.5." herunter geladen und es auch geschafft dieses memstick.img auf meinen USB-Stick zu bringen; muss ich dann einfach nur den USB-Stick bei laufendem Betriebssystem anschließen (und startet es dann automatisch?) und dann FreeBSD installieren?

Nein, jedes Installationsmedium von FreeBSD muss gebootet werden. Der Installer ist bereits ein Betriebssystem.
Öh, ich sachs mal so - einstöpseln und Rechner neu starten.
 

r@acer

Well-Known Member
Wenn man sich beispielsweise die 8.0-RELEASE-amd64-memstick.img bezieht, ist diese ja ca. 1 GB groß.
Deshalb frage ich mich mich wie man diese auf eine Diskette bringen soll (da doch eine Diskette knapp 2MB hat), fals man ein Laufwerk dafür hat. Oder ist diese nur für USB-Sticks vorgesehen.
 

DJF

/(bb|[^b]{2})/
Jau, das ganze 8.0-RELEASE-amd64-memstick.img wird mit dd auf den USB Stick geschrieben. Der Stick muss natürlich gross genug sein
 

r@acer

Well-Known Member
Aber ehrlich gesagt habe ich immer noch keine Ahnung wie das funktionniert.
Deshalb würde ich mich sehr über etwas hilfe freuen.
 

troll

Well-Known Member
Du hast keine Ahnung, wie was funktioniert?
Schreib doch mal genau, was du willst, es blickt ja niemand mehr durch, was du da machst und woran es hapert.
 

ellison

Well-Known Member
Ich wollt´s nicht sagen :)

Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass es mit der CD gehen würde, wenn die richtig gebrannt ist. Wenn User XY aber sowohl das iso als auch das img entpacken will, werde ich stutzig. Hat denn keiner von euch zufällig ein Nero laufen und kann ihm mal sagen, wo genau man dort die Image-Brennfunktion findet, damit er das nochmal neu brennt?

"CD startet nicht" lasse ich so nicht gelten :)
 

DJF

/(bb|[^b]{2})/
Ok, kein Problem. In Eight Easy Steps:

@All falls Ihr Fehler erspäht, bitte sagen :D

1) dd für windows herunter laden. Du arbeitest mit Windows oder?

2) dd-0.5.zip nach C:\ entpacken. Das kannst Du später wieder löschen.

3) Freebsd Memstick image nach C:\ downloaden.

4) In Windows den Command Prompt öffnen. (Win-Taste + r. Dann in "cmd" eintippen, Enter)

5) Ins Verzeichnis C:\ wechseln. (Mit "cd \")

6) "dd --list" eintippen. Das ist wichtig damit Du das korrekte Device für den USB Stick rausfindest.

Beispiel: Ich habe in meiner Windows Kiste eine Festplatte (Windowk Laufwerk C: ) , ein DVD Laufwerk (D: ) und ein USB Stick eingesteckt (E: )

C:\dd --list gibt Folgendes aus
Code:
C:\>dd --list
rawwrite dd for windows version 0.5.
Written by John Newbigin <jn@it.swin.edu.au>
This program is covered by the GPL.  See copying.txt for details
Win32 Available Volume Information
\\.\Volume{9350b545-7161-11de-a10d-806d6172696f}\
  link to \\?\Device\HarddiskVolume1
  fixed media
  Mounted on \\.\[b]c:[/b]

\\.\Volume{aca63142-7162-11de-ab9c-806d6172696f}\
  link to \\?\Device\CdRom0
  CD-ROM
  Mounted on \\.\[b]d:[/b]

\\.\Volume{6229a407-7154-11de-ab9e-b4a7be5b6144}\
  link to [b]\\?\Device\Harddisk1\DP(1)0-0+5[/b]   <=  "\\?\Device\Harddisk1\"  representiert den USB Stick
  removeable media
  Mounted on \\.\[b]e:[/b]                         <= Windows Laufwerk e: Das ist der USB Stick.

\\.\Volume{094d0e57-85cb-11de-abae-00301b81eada}\
  link to \\?\Device\TrueCryptVolumeH
  no volume mounted
  Not mounted


NT Block Device Objects
\\?\Device\CdRom0
  size is 4855808 bytes
\\?\Device\Harddisk0\Partition0
  link to \\?\Device\Harddisk0\DR0
  Fixed hard disk media. Block size = 512
  size is 500107862016 bytes
\\?\Device\Harddisk0\Partition1
  link to \\?\Device\HarddiskVolume1
\\?\Device\Harddisk0\Partition2
  link to \\?\Device\HarddiskVolume2
  Fixed hard disk media. Block size = 512
  size is 132649058304 bytes
\\?\Device\Harddisk0\Partition3
  link to \\?\Device\HarddiskVolume3
  Fixed hard disk media. Block size = 512
  size is 5658960384 bytes
\\?\Device\Harddisk1\Partition0
  link to \\?\Device\Harddisk1\DR4
  Removable media other than floppy. Block size = 512
  size is 4127195136 bytes
\\?\Device\Harddisk1\Partition1
  link to \\?\Device\Harddisk1\DP(1)0-0+5
  Removable media other than floppy. Block size = 512
  size is 4127178752 bytes

Virtual input devices
 /dev/zero   (null data)
 /dev/random (pseudo-random data)
 -           (standard input)

Virtual output devices
 -           (standard output)

C:\>

7) Das Memstick Image mit dd auf den Stick kopieren:

Code:
C:\>dd if=8.0-RELEASE-amd64-memstick.img of=[b]\\?\Device\Harddisk1[/b]\Partition0 bs=10240 --progress

SEHR WICHTIG: \\?\Device\Harddisk1 das muss der Device-String aus dd --list sein der dem USB Stick entspricht.

8) Fertig.

So, bei welchem Schritt hast Du denn Probleme?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben