Spielen unter Linux/Unix

cabriofahrer

Well-Known Member
Das ist in der Tat interessant, ich hatte es auch schon vor langer Zeit ausprobiert und ich konnte HL2 durchzocken, welches für eine Zeit lang frei war. Und jetzt verstehe ich glaube ich, warum TF2 beim Laden der Map immer abstürzt: Wegen der hier erwähnten VAC-Server Sache vielleicht? Dann möchte ich doch gleich mal fragen, wie man für TF2 "non-VAC" server joinen kann?
 

Alexander88207

Well-Known Member
Das ist in der Tat interessant, ich hatte es auch schon vor langer Zeit ausprobiert und ich konnte HL2 durchzocken, welches für eine Zeit lang frei war. Und jetzt verstehe ich glaube ich, warum TF2 beim Laden der Map immer abstürzt: Wegen der hier erwähnten VAC-Server Sache vielleicht? Dann möchte ich doch gleich mal fragen, wie man für TF2 "non-VAC" server joinen kann?

Im alten server browser nach '-insecure' suchen.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Im alten server browser nach '-insecure' suchen.

Also ich habe im Serverbrowser im Drop-Down Menü "non-secure" ausgewählt und es funktionierte tatsächlich. Die Performance von TF2 mit dem linux-steam-client ist auf meiner alten Kiste hervorragend! Das Problem ist leider nur, dass es sehr wenige "unsichere" Server gibt mit relativ wenigen Spielern und seltsamen Custom-Maps. Das gleiche trifft für HL2-Deathmatch zu: bei VAC-Servern crasht das Game sofort und mit einem "unsicheren" (dem einzigen zu dem Zeitpunkt und mit einer total bescheuerten Map und einem andauernd schreienden russischen Kind) klappte es.
 

dettus

Bicycle User
Ich mach nochmal ein wenig Werbung fuer meinen schoenen port, den ihr unter /usr/ports/games/dMagnetic, bzw. /usr/ports/games/dmagnetic, bzw. /usr/pkgsrc/games/dmagnetic findet.

Er dient dazu, klassische Textadventures wie "The Pawn", "The Guild of Thieves", "Jinxter", "Myth", "Corruption" , "Fish!" und "Wonderland" von Magnetic Scrolls zu spielen.

Wenn ihr ihn nutzen moechtet, muesst ihr folgendes eintippen:

Unter FreeBSD: pkg_add dMagnetic
Unter OpenBSD: pkg_add dmagnetic

Bei NetBSD gibt es auch ein paket, aber da weiss ich aus dem Kopf gerade nicht, welches Kommando man da eintippen muss um das hier zu spielen. :)

Auf jeden Fall gibt es die entsprechenden .mag und .gfx files auf https://msmemorial.if-legends.org/memorial.php
 

Anhänge

  • openbsd67.png
    openbsd67.png
    354,7 KB · Aufrufe: 129

Lance

Well-Known Member
Hab brandneu heute das hier entdeckt:

https://ghostbsd.org/node/208

Dann müsste man ja auf Basis des SteamClients doch nahezu alle Linux Spiele ohne Vulkan spielen können oder irre ich mich da? Verstehe nicht warum Valve nicht gleich einen FreeBSD Client rausbringt. Wäre doch sicher nur ein sehr geringer Portierungsaufwand.

Viel interessanter wären aber die GOG Titel (eben weil kein DRM). Ich wünschte ich hätte die Zeit und Lust zum Basteln und ausprobieren. Aber vielleicht tut sich da ja noch was.
 

Azazyel

Well-Known Member
Verstehe nicht warum Valve nicht gleich einen FreeBSD Client rausbringt. Wäre doch sicher nur ein sehr geringer Portierungsaufwand.

Linux hat aktuell auf Steam 0.90% Marktanteil. Bei ~100 Millionen aktiven Steam-Nutzern sind das ~900k User.

Rechnen wir mal sehr großzügig mit 1 FreeBSD-Desktop pro 100 Linux-Desktops (und das dürfte schon arg hochgegriffen sein), dann kommen wir auf ~9.000 FreeBSD-User. Der Aufwand für Entwicklung, Wartung und Test lohnt sich dafür schlicht und ergreifend nicht. Jede FreeBSD-Installation würde Valve hunderte Euro pro Jahr kosten.

Noch nicht eingerechnet sind die Opportunitätskosten für die gebundenen IT-Kapazitäten. Gerade Entwickler in diesem Bereich wachsen nicht auf Bäumen.
 

Athaba

Libellenliebhaber
Dann müsste man ja auf Basis des SteamClients doch nahezu alle Linux Spiele ohne Vulkan spielen können oder irre ich mich da? Verstehe nicht warum Valve nicht gleich einen FreeBSD Client rausbringt. Wäre doch sicher nur ein sehr geringer Portierungsaufwand.

Viele Spiele-Engines cross-compilen nach Linux, aber ich würde keine kennen die das für FreeBSD tut, auch wenn einige nativ unter FreeBSD funktionieren. Bzgl. Vulkan: Steam hat mit Proton eingebauten Wine-Support. Auch der verwendet Vulkan, mittels dxvk und das ist bei einigermaßen modernen Spielen oft mal Voraussetzung um ein Spiel tatsächlich spielen zu können. Entweder wg. Performance, oder weil für DX10 gemacht.

Das betrifft jetzt nicht Linux-Spiele, aber könnte die Sache komplexer machen.

Jetzt nicht durchgedacht und habe auch ehrlich gesagt keine Erfahrung damit, aber vielleicht ist ja der Linux-Jail-Support im aktuellen Release was mit dem man Steam-Support hinhacken könnte. Immerhin hat ja Steam unter Linux ebenfalls quasi ein eingebautes Ubuntu-System (um einheitliche Libs zu haben).

Eine Sache, die vielleicht auch spannend wäre wäre itch.io als Konkurrenzprodukt auf FreeBSD zu portieren. Das ist Open Source, also vielleicht eine Option um zu zeigen, dass sowas möglich ist. Könnte auch helfen FreeBSD-Support unter Spiele zu bekommen. Dort ist ja vieles in LÖVE und Godot, also klappt das grundsätzlich schon unter FreeBSD. UE4 ja auch soweit ich weiß.

Mit sowas könnte man FreeBSD vielleicht ein wenig aufs Radar bringen.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Jetzt nicht durchgedacht und habe auch ehrlich gesagt keine Erfahrung damit, aber vielleicht ist ja der Linux-Jail-Support im aktuellen Release was mit dem man Steam-Support hinhacken könnte.

Ich habe es nicht probiert. Und werde es wahrscheinlich auch. Aber ich sag mal so: Der Linuxulator hat in FreeBSD 12.2 einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Sogar Linux-Chrome mit Winevine läuft jetzt und man kann Netflix schauen. Mit ein klein wenig Gebastel dürften diverse Spiele zum Laufen zu kriegen sein. So als ersten Ansatzpunkt hier die Linux-Chrome Anleitung - https://forums.freebsd.org/threads/...-google-chrome-linux-binary-on-freebsd.77559/
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Ich habe es nicht probiert. Und werde es wahrscheinlich auch. Aber ich sag mal so: Der Linuxulator hat in FreeBSD 12.2 einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Sogar Linux-Chrome mit Winevine läuft jetzt und man kann Netflix schauen. Mit ein klein wenig Gebastel dürften diverse Spiele zum Laufen zu kriegen sein. So als ersten Ansatzpunkt hier die Linux-Chrome Anleitung - https://forums.freebsd.org/threads/...-google-chrome-linux-binary-on-freebsd.77559/

Das halte ich ehrlich gesagt für eine zu wichtige Nachricht, als dass sie hier mal so nebenbei erwähnt wird, weil jemand zufällig eigentlich etwas anderes gefragt hat. So etwas gehört eigentlich auf die Vorderseite in die "Latest News", ggf. mit Beispielen, welche Spiele davon positiv betroffen sind und jetzt laufen bzw. welche Fehler vielleicht damit behoben sind und natürlich die Sache mit Netflix, so in dem Stil wie "FreeBSD x.x erschienen".
 

Andy_m4

Well-Known Member
Das halte ich ehrlich gesagt für eine zu wichtige Nachricht, als dass sie hier mal so nebenbei erwähnt wird
Das der Linuxulator verbessert worden ist, steht doch in der News zu FreeBSD 12.2 ?!

welche Spiele davon positiv betroffen sind und jetzt laufen
Gegenvorschlag: Statt zu nörgeln was Dir alles an Infos fehlt könntest Du solche Sachen ja auch mal recherchieren und testen und dann ggf. den Thread ergänzen.
Wenn jeder immer nur darauf wartet, das ihm alles mundgerecht serviert wird passiert nämlich letztlich gar nix.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Das der Linuxulator verbessert worden ist, steht doch in der News zu FreeBSD 12.2 ?!
Sorry, aber aus dieser Meldung kann ich nicht direkt entnehmen, dass oder inwieweit Spiele davon betroffen sind, ich kann es höchstens vermuten.

Gegenvorschlag: Statt zu nörgeln was Dir alles an Infos fehlt könntest Du solche Sachen ja auch mal recherchieren und testen und dann ggf. den Thread ergänzen.

Um etwas konkret zu recherchieren, brauche ich erstmal einen Anhaltspunkt. Aus der Meldung bezüglich des verbesserten Linuxulators kann ich ebenfalls nicht entnehmen, oder auch nur auf die Idee kommen, dass plötzlich Netflix funktioniert.
 

Andy_m4

Well-Known Member
Sorry, aber aus dieser Meldung kann ich nicht direkt entnehmen, dass oder inwieweit Spiele davon betroffen sind
RIchtig.
Verbesserungen am Linuxulator bedeutet ja auch nicht in erster Linie, das Spiele besser funktionieren, sondern das Programme die für Linux geschrieben sind potentiell besser laufen.
Die gedankliche Transferleistung von "mein Lieblingsspiel läuft unter Linux aber im Linuxulator bisher nicht; aber vielleicht ja jetzt mit den Verbesserungen" muss man da schon selbst erbringen. :-)

Ob und welche Spiele davon profitieren muss man dann im Einzelfall gucken. Ob es Sinn macht im Rahmen dieser News da Spiele aufzuzählen, das wage ich zu bezweifeln. Erstens wird das System kurz nach dem Release noch gar nicht so breit im Einsatz sein, so das sich da Vieles noch gar nicht sagen lässt und erst durch probieren von Nutzern herausgefunden wird. Zweitens betrifft es ja vermutlich eine ganze Reihe von Programmen. Die Liste wird also sehr lang oder unvollständig. Wenn sie zu lang ist, dann bläht sie die News unnötig auf. Wenn sie unvollständig ist, wird sich immer irgendwer beschweren, warum ausgerechnet "sein Programm/Spiel" nicht mit aufgezählt wird.

Wie gesagt: Es steht Dir ja frei das selbst auszuprobieren und dann Dein erworbenes Wissen mit der Community zu teilen. Von mir aus kannst Du ja auch gern konkret nachfragen, ob nun Linux-Spiel XYZ jetzt dank des verbesserten Linuxulators unter FreeBSD läuft.
Aber sich quasi zu beschweren, das Dir das nicht initiativ mitgeteilt wurde ist dann doch arg fragwürdig in meinen Augen.

Aus der Meldung bezüglich des verbesserten Linuxulators kann ich ebenfalls nicht entnehmen, oder auch nur auf die Idee kommen, dass plötzlich Netflix funktioniert.
Netflix funktioniert ja auch jetzt noch nicht nativ auf FreeBSD. Es ist ja auch nur wieder ein Nebeneffekt den Linuxulators.
Nämlich das die Linux-Version von Chrome dadurch jetzt auf FreeBSD läuft (besser gesagt: sich da zum laufen bringen lässt). Und der Tatsache das man über die Linux-Version von Chrome Netflix schauen kann.
Aber auch das musste irgendwer erst mal testen. Und der war dann auch sogar so nett und an eine Anleitung dazu geschrieben. Der hat halt nicht nur abgewartet und gemeckert. ;-)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Man sollte es vielleicht auch noch einmal relativieren: Es heißt nur, dass Linux-Chrome und Widevine jetzt in diesem Moment funktionieren. Linux und und noch viel mehr Chrome sind beides sich bewegende Ziele, schon mit dem nächsten Update kann es vorbei sein. Außerdem funktioniert Linux-Chrome derzeit nur ohne Sandbox und Zygote. Das mag für einen sehr begrenzten Einsatzzweck wie eben Netflix reichen, aber beliebige Internetseiten mit prinzipbedingt unbekannten Javascript will man ohne die beiden wichtigsten Schutzmechanismen gegen bösartigen Code eher nicht aufrufen.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Ich verstehe nicht, dass meine Aussage hier gleich als Beschwerde gewertet wird. Aber das Thema Netflix wurde hier auch diskutiert und das Thema Spiele taucht immer wieder auf. Da ist es mit Sicherheit nicht fehl am Platz, wenn es da entscheidende Neuigkeiten oder Vermutungen, gibt, das einfach mal zu sagen. Und ich habe auch nicht nach einer konkreten Liste gefragt, sondern nach irgendwelchen Beispielen / konkreten Neuerungen. Klassisches Handycap des Linuxulators war z.B. immer eine veraltete Version von glib, mit der viele Spiele dann einfach nicht gestartet sind. Oder irgendwelche nichtvorhandenen Syscalls.
Ich bin jetzt gerade dabei, mein System auf 12.2 upzudaten, und wenn ich dann irgendetwas brauchbares feststellen kann, werde ich es mitteilen.
 
Oben