• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Spielen unter Linux/Unix

cabriofahrer

Well-Known Member
#32
Wie kann das sein? Soll/wird Vulkan nicht OpenGL ablösen? Wie kann sich dann NVIDIA damit zurückhalten? Oder gibt es da Pläne für die Zukunft oder zumindest eine offizielle Begründung, warum?
 

Andy_m4

Well-Known Member
#33
Wie kann sich dann NVIDIA damit zurückhalten? Oder gibt es da Pläne für die Zukunft oder zumindest eine offizielle Begründung, warum?
Das hängt damit zusammen, wie nvidia die Treiber für FreeBSD "macht". Solange dabei nicht zusätzliche Arbeit anfällt wird das halt so nebenbei mit rausgegeben. Sachen die unter FreeBSD Ärger machen (oder man extra viel Arbeit investieren müsste um die da zum laufen zu kriegen), fliegen da eben raus.
Offenbar ist FreeBSD für nvidia nicht wichtig genug (auch vom Marketshare her nicht).

Insgesamt gesehen gewinnen offene Treiber halt zunehmend an Bedeutung bei Open-Source-Betriebssystemen. Früher war es tatsächlich so, das für FreeBSD (aber auch für Linux) eine nvidia-Karte besser war. Weil die Treiber waren (und sind) zwar proprietär, aber dennoch besser als das was man von der Konkurrenz bekam. Inzwischen kippt das zugunsten von AMD und ihren offenen Treibern. Und selbst da ist ja FreeBSD drauf angewiesen, das die sich Linux-Kram reinholen damit die AMD-Treiber laufen. Aber Dank Open-Source kannste das halt auch noch irgendwie machen. Und speziell bei den AMD-Treibern scheint es ja besonders gut zu gehen, denn Nouveau gibts ja nach wie vor nicht für FreeBSD.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#35
Inzwischen kippt das zugunsten von AMD und ihren offenen Treibern.
[...]
Und speziell bei den AMD-Treibern scheint es ja besonders gut zu gehen
Das hört sich ganz gut an. Doch was kann man zu konkreter Unterstützung von Spielen sagen? Worauf ich hinaus will: Vor Jahren verglich ich eine Radeon HD 4850 mit den damaligen Treibern für FreeBSD mit einer Nvidia-Karte, es funktionierte zwar linux-doom3 wunderbar, aber ETQW schon wieder nicht. Das lag mit Sicherheit daran, dass ETQW trotz gleicher Engine wie Doom3 wohl zusätzliche Texturkompressionen nutzte, die mit dem freien Radeon-Treiber nicht unterstützt wurden. Das Spiel lief nur mit Nvidia.
Wie sieht es da heute aus? Kann man mit einer AMD-GPU mittlerweile Titel wie Borderlands, Bioshock, Crysis etc. oder gar neueres spielen?
 

h^2

hat ne Keule +1
#36
[...]
Wie sieht es da heute aus? Kann man mit einer AMD-GPU mittlerweile Titel wie Borderlands, Bioshock, Crysis etc. oder gar neueres spielen?
Nachdem was ich höre ist der Support auf Linux in zwischen ziemlich gut. Als aktuelle Ressource empfehle ich https://www.protondb.com/ (auch wenn man Steam nicht nutzt). [1]
Zum Stand auf FreeBSD kann ich nichts sagen, da ich nach Experimenten von Zeiten noch vor Radeon HD nur noch Intel oder NVidia mit FreeBSD kombiniert habe.

[1] 75% der Steam Top100 games laufen nativ oder in Gold oder Platinum-Bewertung mit Proton/Wine.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#39
Ich hab auch mal genug Zeit gegen Erfahrung getauscht, dass manche Systeme eben nicht fürs Spielen geeignet sind (und auch klar kein Fokus darauf liegt).
Steam mit Proton auf Linux Mint fand ich im ersten Schnelltest (mit ner nvidia) begeisternd. Nix denken, nix basteln, es läuft einfach.
 

turrican

Well-Known Member
#40
... dass manche Systeme eben nicht fürs Spielen geeignet sind ...
... und die Ironie daran aber ist, dass die Plattform (FreeBSD) auf Hardcore-Gameskisterln wie z.B. in der PS und der Switch werkelt...

Warum dann nicht aufm Desktop??

Gut, BSD-Lizenz und daraus legal resultierende Vendor-Universen mit Stacheldrahtverhau aussenrum - nix anderes sind ja die spezialisierten Konsolen-OS ja eigentlich, und das dürfen sie ja auch laut BSD-Lizenz sein - mal aussen vor gelassen.

Andersrum aber ggf auch sogar gut: denn wenn ich z.B. KerbalSpace jetzt einfach so auch auf FreeBSD spielen könnt, dann würd ich vermutlich nur noch spielen... und gar nichts anderes mehr produktiv schaffen :D
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#41
in der PS und der Switch werkelt...
Du, ich hab nie eine Spielkonsole besessen oder sowas, so richtig mangelndes Interesse. Ich weiß sowas einfach nicht. Oben drauf kommt, dass ich mir alle Knochen breche, wenn ich nen Controller in der Hand habe. Ist wie Skateboard=nix für mich. :D

Wird wie bei MacOS sein. Kloppe soviel Code aufs Produkt obendrauf und außenrum, dass du damit Geld verdienen kannst und das lange. Spricht auch garnix dagegen, die Lizenz erlaubt.
Wenn das auch fürn Desktop ginge (bereitgestellt werden würde), wär das Alleinstellungsmerkmal weg und das eigentliche Produkt Beiwerk. Also MacOS auf gerootetem 150€-Fon und ne Konsole dann sinnlos, wenn PC vorhanden. Reine Vermutung und ich bin alles, aber kein Marketingmensch. :D
 

Andy_m4

Well-Known Member
#42
Es geht beim Marketing ja auch nicht darum dem Kunden ein nützliches Produkt zur Verfügung zu stellen, sondern ihm irgend ein Kram aufzuschwatzen, den er eigentlich gar nicht braucht. Optimalerweise so, das man ihm auch in Zukunft weiter Geld abknöpfen kann (Cloud, Abo, Lock-in, geht schnell kaputt und ist dabei zum Ausgleich schwer reparierbar).
Ist Dir denn das noch nie aufgefallen? :-)
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#44
... und die Ironie daran aber ist, dass die Plattform (FreeBSD) auf Hardcore-Gameskisterln wie z.B. in der PS und der Switch werkelt...

Warum dann nicht aufm Desktop??
Ich nehme mal an, weil die Playstation Spiele zwar speziell für "FreeBSD" entwickelt werden, aber nicht zum Gebrauch außerhalb der Spielekonsole. Wäre das so, würden mit Sicherheit FreeBSD-User keine Playstation kaufen und es bestünde die Gefahr des illegalen Kopierens und Verbreitens. Korrigiert mich bitte, wenn meine Annahme falsch ist.

Mal zwei andere Fragen:
  • Wie sieht es mittlwerweile mit der Verträglichkeit von AMD Ryzen und dem Linuxulator aus? Da gab es doch mal ein bekanntes Problem? Ist das mittlerweile behoben?
  • Wie sieht es mit der VEGA-Unterstützung durch amdgpu aus? Hat da jemand Erfahrungen? Laut diesem Link hier soll es gehen: https://wiki.freebsd.org/Graphics/AMD-GPU-Matrix
 

Azazyel

Well-Known Member
#45
... und die Ironie daran aber ist, dass die Plattform (FreeBSD) auf Hardcore-Gameskisterln wie z.B. in der PS und der Switch werkelt...

Warum dann nicht aufm Desktop??
Beide Konsolen haben jeweils eigene Grafikbibliotheken, GNMX bzw. NVN. Dort läuft kein X11.

Ich nehme mal an, weil die Playstation Spiele zwar speziell für "FreeBSD" entwickelt werden, aber nicht zum Gebrauch außerhalb der Spielekonsole.
Sofern man eine der fertigen Spiele-Engines wie Unreal Engine, Unity o.ä. einsetzt, ist einem das darunterliegende Betriebssystem erstmal völlig egal. Man ist auf einer viel höheren Flugebene unterwegs. Die Entwicklungsumgebung läuft im Normalfall auch nur auf Windows oder Mac.

Auch wenn ein Titel erstmal nur auf der PS4 erscheint, verwendet man im Normalfall keinen betriebssystemspezifischen Code. Man will sein Spiel ja später auch noch für andere Konsolen, Windows usw. rausbringen.
 

Lance

Well-Known Member
#46
Ich nehme mal an, weil die Playstation Spiele zwar speziell für "FreeBSD" entwickelt werden, aber nicht zum Gebrauch außerhalb der Spielekonsole. Wäre das so, würden mit Sicherheit FreeBSD-User keine Playstation kaufen und es bestünde die Gefahr des illegalen Kopierens und Verbreitens. Korrigiert mich bitte, wenn meine Annahme falsch ist.
Ist doch im Prinzip wie bei Android. Nur weil's n Linux Kernel ist, laufen die Spiele nicht einfach unter Ubuntu.
Würde die PS4 einen Linux Kern verwenden, wäre die Emulation/Nachbildung des restlichen Systems vermutlich einfacher.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#47
OK, interessant. Trotzdem muss es einen Grund geben, warum die Entscheidung für die PS4 auf FreeBSD gefallen ist. Stabilität und außerordentliche 3D-Performance, vielleicht? Lizenzgründe?

Und zu meinen Fragen bezüglich Linuxulator mit Ryzen und amdgpu mit Vega kann keiner was sagen?
 

Azazyel

Well-Known Member
#49
OK, interessant. Trotzdem muss es einen Grund geben, warum die Entscheidung für die PS4 auf FreeBSD gefallen ist. Stabilität und außerordentliche 3D-Performance, vielleicht? Lizenzgründe?
Lizenzgründe.

In der PS4 ist fast nur Standard-PC-Hardware verbaut. Sony verkauft die PS4 unterhalb des Selbstkostenpreises und bekommt dafür von jedem verkauften Spiel einen Anteil. Um ihre Konsole als Plattform attraktiv zu machen, wird auch seitens Sony viel Geld in Exklusiv-Titel gesteckt, d.h. hervorragende Spiele die (erstmal) ausschließlich auf der PS4 erscheinen.

Deswegen hat Sony ein Interesse daran, aus der PS4 ein so geschlossenes System wie nur irgendwie möglich zu machen, mit DRM bis auf Betriebssystem-, Kernel- und Firmware-Ebene hinunter. Sonst könnte man mit vertretbarem Aufwand PS4-Exklusivtitel nehmen und auf dem PC laufen lassen.

Alternativ könnte man als Bastler die PS4 auch als billige Hardwarequelle nehmen.

Mit Linux müssten alle Kernel-Änderungen veröffentlicht werden, d.h. man hätte schon mal einen gewichtigen Angriffspunkt zum Aushebeln des DRM. Dank BSD-Lizenz kann Sony die freie Nutzung der PS4 effektiv verhindern und das Gesamtsystem geschlossen halten.

Und zu meinen Fragen bezüglich Linuxulator mit Ryzen und amdgpu mit Vega kann keiner was sagen?
Ich vermute, die Menge der Forumsteilnehmer, die alle Kriterien aus
  • Ryzen
  • Vega
  • Gaming-Ambitionen
  • FreeBSD auf dem Desktop
erfüllen, dürfte überschaubar sein. ;)

Ich schaffe auch nur 2 von 4 aus der Liste. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lance

Well-Known Member
#50
Interessant wäre mal ne komplette Liste aller Linux Titel die mit dem Linuxlator gehen. Hab im Netz noch keine gefunden