• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Buchempfehlung für die Freizeit

pit234a

Well-Known Member
#51
Ich fühle mich etwas seltsam.
Wir haben heute den 22.03.2021 und seit Anfang des Jahres habe ich eine gewisse Panik wegen des neuen Virus, den man Corona nennt. SARS-CoV-2/ COVID-19 ist ein harmloses Virus, soweit ich aus allen Veröffentlichungen entnehmen kann. Aber ich gehöre zu einer Risiko-Gruppe und dieses neue Virus konkurriert nun mit einigen älteren Viren um meine Gesundheit und mein Leben. Ich kann natürlich nur einmal sterben und es ist mir ziemlich egal, woran.
Wenn es aus der Natur kommt, ist mir das eigenartiger Weise sehr viel lieber, als durch unmittelbare Gewalt durch Andere.

Sehr viel früher als alle Behörden habe ich deshalb im Panik-Modus reagiert und Bücher gekauft.
In meiner Buchhandlung habe ich ziemlich wahllos Bücher aus den Regalen gegriffen.
Normalerweise lese ich alles, was ein Autor meiner Wahl veröffentlicht, aber diesmal sind auch neue Autoren dabei. Und ich möchte nicht alles nur empfehlen, im Gegenteil.

Die meisten Empfehlungen, die ich in diesem Blog gelesen habe, waren echt gut und super.
Es gibt vielleicht nicht so viele gute Super-Bücher (was immer auch Geschmackssache ist). Oder vielleicht ist dieser Thread in Vergessenheit geraten.
Wacker halte ich mich aber daran fest und weil ich seit letztem Mal keine wirklichen Super-Bücher gelesen habe, hilft aber vielleicht doch eine kurze Beurteilung einiger Bücher (bei weitem nicht aller), die ich seit letztem Beitrag gelesen habe.

Wie gesagt, aus den Regalen gerissen in einer Art Panik-Stimmung habe ich einige "Biografien".
So etwas lese ich eigentlich nicht.
Eine sprach mich ganz besonders an: "Miro" Gottlob erkannte ich noch rechtzeitig, dass es um einen Fußballspieler geht und ich legte dieses Buch wieder zurück.
Doch drei wanderten in den Korb, die direkt mit Personen der Gegenwart zu tun haben, ihre Meinungen, Ansichten und teilweise Lebensverläufe zum Inhalt haben:
https://www.amazon.de/Permanent-Record-Geschichte-Edward-Snowden/dp/3103974825
Was Edward Snowden zu sagen hat, ist immer noch interessant. Teilweise widersprüchlich und unglaublich. Auch nach dem Buch weiß ich nicht, was ich von dem Typen halten soll. Insofern hat es mir nichts Neues gebracht.

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/autobiografie/mein-leben-nach-dem-tod/id_7292742
Mark Beneke, der angeblich bekannteste Kriminologe der Welt, schreibt hier über seinen Werdegang. Ganz interessant, ganz und gar unwichtig, wenn man nicht gerade Fan ist. Ich bin kein Fan, aber habe einige seiner Bücher gelesen und dabei erstaunlicherweise schon manche Antwort von ihm per Mail erhalten. Eine schräge Type, die man gerne in diesem Buch ein wenig kennen lernen kann.

https://www.amazon.de/Kurze-Antworten-auf-große-Fragen/dp/3608963766
Mein erstes Buch von Stephen Hawking, zusammengestellt aus dessen Nachlass und klein und schnell gelesen, aber ziemlich flach. Die besten Zeilen zitiere ich mal:
"Warum machen wir uns wegen Künstlicher Intelligenz so große Sorgen? Der Mensch wird doch jederzeit dazu in der Lage sein, den Stecker zu ziehen!"
"Die Menschen fragten einen Computer: >>Gibt es einen Gott?<< Und der Computer sagte: >>Ja. Ab jetzt.<< - und brannte mit dem Stecker durch."

https://www.lovelybooks.de/autor/Hansjörg-Thurn/reihe/Earth-in-Reihenfolge-2037942370/
Teil eins und zwei habe ich gelesen. Spannend und flott erzählt, aber auch mit einigen Widersprüchen. Nicht voll das Ding, aber zum Feierabend ganz nett.

https://www.lovelybooks.de/autor/An...-Hexer-Geralt-Saga-in-Reihenfolge-1141932436/
Liest sich gut, ist voller Fantasie und merkwürdiger Dinge. Seicht gehalten. Was mir nicht gut passt: es gibt Magie. Nichts gegen Magie, aber wenn schwierige Probleme sich durch Zaubersprüche lösen lassen, schläfert das doch den Verstand ein. Intelligente und überraschende Lösungen wären mir lieber.

https://www.amazon.de/Vom-Wind-verweht-Margaret-Mitchell/dp/3956143183
Ahja! Das ist mal eine echte Empfehlung!
Wer hätte das gedacht.
Immerhin habe ich auch etliche Science-Fiction Bücher gelesen und lasse die hier vollkommen unerwähnt und dann so einen Schinken?
Ich habe die alte Version nicht gelesen (nur eine gekürzte Fassung) und auch den berühmten Film nicht gesehen. Doch ich verstehe, dass dieses Buch Leser in ihren Bann ziehen kann. Es ist super geschrieben, lässt sich viel Zeit, ist historisch offenbar korrekt und aus einer Perspektive beschrieben, die sich als "Sicht des Verlierers" beschreiben lässt, ganz schön ungewohnt. Ohne Pathos, sehr die Menschen bezogen. Ich bin damit erst zur Hälfte durch und lasse mir Zeit, weil ich immer mehr Angst bekomme, dass ich keinen Nachschub an Büchern mehr bekommen kann.

Ich weiß noch nicht, was ich als grausamer empfinden soll: kein Weizenbier mehr zu haben, oder keine Bücher mehr.
Vermutlich eher kein Weizenbier mehr zu haben, denn Bücher kann man ja nochmal lesen.
 

Idefixx

Well-Known Member
#52
Die Buchempfehlungen sind leider etwas verstaubt - eigentlich schade.

Nun denn, hier ist eine Buchempfehlung für die "Corona Zeit":

James M. McPherson, Für die Freiheit sterben - Die Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges, ISBN 978-3-86647-267-9
(Battle Cry of Freedom - The Civil War Era)

Das Buch gilt als das Standardwerk über den amerikanischen Bürgerkrieg. Es gibt zwar noch eine vierbändige Ausgabe, aber die ist nur für Historiker interessant . . . wahrscheinlich wird da jeder abgegebene Schuß behandelt. :rolleyes:

Wer Amerika und seine Gesellschaft einigermaßen verstehen möchte sollte es lesen. Es geht da nicht nur um den Bürgerkrieg, es werden auch die amerikanische Gesellschaft und ihre Vorstellungen, ihre ganze Einstellung behandelt. Wer dieses Buch gelesen hat, der weiß, Trump ist keine Ausnahme, kein "Enfant terrible", er ist Amerika.
 

pillow

Well-Known Member
#53
hi

ich hoffe euch und euren lieben geht es gut ...

Vor kurzem gelesen
Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur
sehr schön geschrieben mit vielen "aha" Effekten m.M.n. nicht nur für Leute die sich für Naturwissenschaften interessieren.
Humboldt könnte kann man als klassischen Hacker bezeichnen ,für mich einfach nur genial.

Gerade mittendrin
Das Labyrinth von London
Magie und Zauberei,Gut gegen Böse, sehr schön geschrieben


Podcast, jetzt was für die Ohren ;-)
Digitale Safari
lässt sich gut anhören der Zeitgeist der Digitalisierung ist überall

also viel Spaß und bleibt alle Gesund

ciao
 

Idefixx

Well-Known Member
#54
Schön zu sehen, daß in den Buchempfehlungs-Thread wieder Bewegung kommt - denn Lesen, soll ja bilden, wie es heißt. :p
Hier ein humoristischer Einblick in den ehemaligen sowjetischen Alltag; von 1973.

Wenedikt Jerofejew, Die Reise nach Petuschki, ISBN: 3-492-02363-0

Die Reise nach Petuschki
 

pillow

Well-Known Member
#55
Hi
Heute möchte ich folgendes Buch empfehlen


Martin Korte
Wir Sind Gedächtnis
Wie unsere Erinnerungen
bestimmen, wer wir sind



Das Buch ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert lässt sich gut lesen ,einige male etwas anspruchsvoller , das Thema Schlaf hat mir gut gefallen :).
Schön wäre ein "Poster" gewesen das man beim lesen schnell nachschauen kann in welcher Hirnregion man gerade unterwegs ist, ohne ständiges rumblättern, Gehirn Atlas.

Werde ich bestimmt nochmal lesen.

ciao
 

Idefixx

Well-Known Member
#56
Wenn ich schon zur ix-Technik kaum etwas beitragen kann, dann vielleicht hiermit.

Vor, und auch nach Corona, werden die bisherigen gesellschaftlichen Probleme wieder hervor treten, zum Beispiel, das Problem mit dem Islam. Einen historisch interessanten Einblick in den politischen Islam gibt dieses Buch:
Wilfried Westphal, Sturm über dem Nil, Der Mahdi-Aufstand - Aus den Anfängen des islamischen Fundamentalismus, ISBN 3-89340-025-7

Sturm über dem Nil
 

Anhänge

pillow

Well-Known Member
#57
Hi
da ich Drohnenland wirklich gut finde und es nicht weg legen wollte , lese ich jetzt Hologrammatica aber irgendwie kommt auch nach dreihundertundpaarseiten einfach keine Spannung auf... ich hoffe noch auf einen Wow-Effekt.

ciao
 

Idefixx

Well-Known Member
#58
Hi
da ich Drohnenland wirklich gut finde und es nicht weg legen wollte , lese ich jetzt Hologrammatica aber irgendwie kommt auch nach dreihundertundpaarseiten einfach keine Spannung auf... ich hoffe noch auf einen Wow-Effekt.
ciao
Wenn Du Spannung suchst, siehe die Buchempfehlung über den Islam. Falls das nichts für Dich ist, wie wäre es mit einem Handbuch für Giftmörder?
Aber im Ernst, da werden nur reale Fälle behandelt, und die Wirklichkeit ist nicht selten schlimmer als jede Phantasie eines Romanautors - weil real (Die Preise haben es in sich. Etwa 1976 habe ich 4,80 DM bezahlt. Der Preis steht auf der Rückseite):

Das Jahrhundert der Detektive, Band 3: Handbuch für Giftmörder
 

Idefixx

Well-Known Member
#65
Zu diesem Heft sollte ich vielleicht noch eine kurze knackige Erklärung abgeben :p, damit man einigermaßen versteht worum es geht.

Die Gesellschaft der Erde wurde in einem Atomkrieg praktisch ausgelöscht. Die Überlebenden retteten sich auf den Mars, und fanden dort eine neue Art Heimat. Neue Art deshalb, weil die Marsianer(!) die Terraner (Bewohner der Erde) ständig mit Mißtrauen beobachten.

Die Terraner erfahren schließlich, daß man wieder auf der Erde (Terra) ohne Angst vor atomarer Verseuchung landen könne. Man rüstet also ein Raumschiff aus um auf der Erde zu landen. Man hat aber die Heimtücke der Marsianer nicht bedacht, denn als das Raumschiff der Terraner auf der Erde landet, werden sie von marsianischen Schiffen angegriffen, und vernichtet – bis auf einen, der den Angriff überlebt. – Ich nenne ihn von jetzt ab Terraner.

Der macht sich auf den Weg, und trifft dann auf einen Stamm, der sich wie in der ursprünglichen Entwicklungsgeschichte der Menschheit, nach der atomaren Katastrophe neu entwickelt hat. Nach anfänglichen Mißtrauen glauben diese dem einzigen Überlebenden, und nehmen ihn in ihrem Stamm auf. Die Tochter des Stammeshäuptlings verliebt sich in den Terraner.

Nur kurz darauf erscheinen die Marsianer, und unterjochen den Stamm. Die Stammesangehörigen verstecken den Terraner. Die Marsianer lassen ein Raumschiff zur Überwachung zurück. Die Tochter hilft dem Terraner, und gemeinsam mit Stammesangehörigen töten sie die Marsianer, und nehmen das Raumschiff in Besitz.

Der Terraner und die Tochter fliegen mit dem Raumschiff zu einen Ort, den der Häuptling erwähnte: Dort sei ein unheimlicher schwarzer Turm völlig unversehrt.

Man findet den Turm und kommt bis in die Schaltzentrale. Inzwischen ist auch ein marsianisches Schiff mit einem führenden Offizier gelandet. Nach einigen Schußwechseln bleibt nur noch dieser Offizier übrig, vom Terraner mit einer Waffe in Schach gehalten.

Vor sich hat man einen Bildschirm mit roten und blauen(?) Punkten, jeder mit einer Nummer versehen und man sieht, wie die marsianische Armee langsam vorrückt. Auf einen roten Punkt zu. Der Terraner drückt auf einen Knopf am Schaltpult, der dieselbe Nummer trägt wie der rote Punkt, auf welchen sich die marsianischen Armee gerade befindet. Aber es passiert nichts. Der marsianische Offizier lacht höhnisch.

Nach einem Moment der Verzweiflung und Ratlosigkeit sagt die Tochter des Stammeshäuptlings, sinngemäß: „Wenn die roten nicht funktionieren, nimm doch die blauen Punkte!“. Und genau auf so einen blauen Punkt befindet sich die marsianische Eroberungsarmee gerade. Der Terraner drückt den entsprechend bezeichneten Knopf, und die marsianische Armee wird von einer 500 Jahre alten Atombombe vernichtet.

Der marsianische Offizier brüllt vor Wut, stürzt auf den Terraner zu, und wird von diesem erschossen.
Ende!
 

turrican

Well-Known Member
#69
Ganz witzig zum Thema Clifford Stoll / Cuckoos Egg auch das Video, in welchem er das ganze recht plastisch erklärt;
der Mann springt beim Erzählen gern mal wie ein Gummiball herum, fährt sich wild durch (die noch wilderen) Haare usw.
Sehr nett anzusehen;
 

darktrym

Fahnenträger
#71
Ich habe Computergeschichte(n): Die ersten Jahre des PC von Bernd Leitenberger gelesen.
Gibt einen guten Überblick über die Anfangszeit, Personen, Firmen und Computerbausätzen und manche seltsame Entscheidung.
Wer wissen will wieso IBM MS nahm und nicht Digital Research, was der Osborne Effekt ist oder warum MS, Intel schon damals richtige Drecksunternehmen waren, kann sich das Buch holen.
Das Buch kostet 20 Euro, die Druckfarbe verschmiert leicht, die letzten 100 Seiten über Cray und Technischen Details braucht man nicht wirklich.
 

Idefixx

Well-Known Member
#72

pillow

Well-Known Member
#73
hi

nach dem ich etwas von Hologrammatica enttäuscht war.
Hi
da ich Drohnenland wirklich gut finde und es nicht weg legen wollte , lese ich jetzt Hologrammatica aber irgendwie kommt auch nach dreihundertundpaarseiten einfach keine Spannung auf... ich hoffe noch auf einen Wow-Effekt.
ciao
Nun habe ich mit dem Nachfolger Qube eine spannende Fortsetzung lesen dürfen.
Wer Hologrammatica gelesen hat und es vllt. wie ich auch ....nicht so ganz den reiser fand.... bekommt mit
Qube eine Story die Hologrammatica lesenswerter macht.

absolut lesenswert

ciao
 

Idefixx

Well-Known Member
#75
hi

hört sich gut an direkt bestellt und dieses habe ich noch im Regal download .

viel Spaß

ciao
Habe ich auch gemacht, und ist heute angekommen. Danke für den Tip!

Falls Dich das Thema interessiert, da gibt es zwei Taschenbücher von Hubert L. Dreyfus:
Künstliche Intelligenz - Von den Grenzen der Denkmaschine, rororo-Verlag, 1680-ISBN 3-499-18144-4, 1987 -- Vielleicht bekommst Du noch ein Exemplar
Das ist Band zwei. Den ersten Band hatte ich auch, muß mir aber bei einem Umzug verloren gegangen sein. Band Eins:
Die Grenzen künstlicher Intelligenz. Was Computer nicht können, 1972

Da ist leider die Verlagslizenz abgelaufen, wie ich auf Nachfrage erfuhr, aber ich bleib dran. Das Buch war nämlich hervorragend. Unglaublich was der Mann schon 1972 alles voraus gesehen hat.

Band 2:
 

Anhänge