Hebt es ab oder nicht?

becki

War lange weg....
Wieso bleibts stehn? die luft bleibt doch auch stehn. Es dreht sich ja nur das Förderband und die Rolln.
WICHTIG: Ich will jetzt keine neue (grundsatz) Diskussion entfachen. Es wird sicher keine Einigkeit geben, erst wenn eine der Behauptungen experimentel bewiesen ist.
---
Joa, Umfrage wäre mal toll.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Wenn man versuchen würde den Aufbau korrekt nachzustellen, würde man feststellen, dass das Flugzeug nicht abhebt, weil die Räder in Flammen aufgehen, und das Flugzeug äußerst Brutal mit der Nase auf ein extrem schnelles Laufband auftreffen würde.
 

orangutanklaus

надеть шляпу, снять шляпу
Hallo,

das Flugzeug hebt definitiv nicht ab, weil der Auftrieb fehlt.
Denkt Euch folgendes:
Das Flugzeug hat statt eines Fahrwerkes mit Rädern Wasserkufen (Wasserflugzeug, Flugboot). Nun setzen wir das Flugzeug auf ein fließendes Gewässer und vernachlässigen die Reibung zwischen Wasser und Kufen (das Flugzeug bleibt praktisch auf einer Stelle stehen), es wird nicht abheben. Lassen wir das Gewässer 100 mal schneller fließen, das Flugzeug wird nicht abheben. :)
 

becki

War lange weg....
orangutanklaus: Ähm, dass das Teil Triebwerke hat und die auch benutzt, hast du jetzt aber nicht beachtet, oder?
 

chaos

*nix'ler
Für alle, die meinen, daß es nicht abhebt und das Flugzeug stehen bleibt:

Wenn das Flugzeug steht dann steht das Rollband nach der Aufgabenstellung zwangsläufig auch.

Das Flugzeug verwendet zum starten die Turbinen. Stehendes Flugzeug auf stehendem Rollband & laufende Turbinen => Vorwärtsbewegung.

Erst wenn das Flugzeug sich mit v!=0 bewegt kann das Rollband drehen. Und aufgrund der eben skizzierten Anordnung kann das Rollband das Flugzeug nicht dauerhaft zum stehen bringen.

Im Übrigen gibt es auch Wasserflugzeuge, die auf fließenden Gewässern starten können.

ciao
chaos, und sie bewegt sich doch!
 

becki

War lange weg....
Dann hats halt an Propeller. Oder nen Impuls/Warp-Antrieb. Oder es ist ein Segler. Aber normal bezeichnet man mit Flugzeug was, was sich selbststöndig vortbewegen kann
 
Zuletzt bearbeitet:

chaos

*nix'ler
Nach der Aufgabenstellung kann es keine Triebwerke haben.

Wieso, ich les das nicht aus der Aufgabenstelltung:
[QUOTE='asg]
Ein Flugzeug steht auf einem 3000 Meter langen Laufband, so groß und breit wie eine Startbahn.

Eine Geschwindigkeits-Steuerung setzt das Laufband automatisch in Bewegung sobald die Räder des Flugzeugs anfangen zu drehen. Und zwar mit der gleichen Geschwindigkeit, nur in die entgegengesetzte Richtung.

Das Flugzeug versucht zu starten. Was passiert? Wird es abheben?
[/quote]
 

nintendo

Please don't sue us!!
Es hebt ab, wenn die Flugzeugtragflächen genügend Auftrieb bekommen (durch die Vorwärtsbewegung).

Es besteht ein geringer Rollwiderstand, der leicht überwunden werden kann. Man muss sich das so vorstellen, man hält ein Flugzeug fest und fährt die Rollbahn an. Dabei wird man feststellen, dass der Kraftaufwand, mit dem man das Flugzeug an Ort und Stelle hält, nicht sehr gross ist.

Die Triebwerke jedoch produzieren Schub, in dem Falle würden sich die Räder beim abheben nur doppelt so schnell drehen wie beim normalen Start. Wäre ein Auto auf solch einer Rollbahn, dann wärs was anderes, weil ein Auto beim Starten nicht "rollt" (die Räder sind beim Anfahren über die Achsen/Getriebe mit dem Motor verbunden, beim Flugzeug sind Antrieb und Fahrwerk voneinander getrennt).

Würd ich sagen.. obs stimmt? :|
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Also so wie ich das verstehe dreht sich das Laufband immer mit der Geschwindigkeit der Räder in denen entgegengesetzter Richtung. Das ist überhaupt nur dann möglich wenn der Antrieb über die Räder funktioniert. Ein ziemlich blödsinniger Ansatz, weil das Flugzeug nur so weit fliegen könnte, wie der Schwung reicht (ohne Laufband). Aber mit jedem anderen Ansatz wäre schlicht die Aufgabenstellung falsch.
 

worel

Well-Known Member
Beim Flugzeug geht es ausschließlich um den wie schon so oft genannten Auftrieb an den Flügeln. Dieser wird erzeugt, indem sich das Flugzeug entsprechend schnell von A nach B bewegt. Ob sich da dabei jetzt die Räder drehen, oder Kufen auf dem Wasser gleiten ist sowas von egal.

Es geht rein um die Reibung der Luft an den Flügeln.

Keine Luftbewegung, kein abheben.
(Weghüpfen gilt nicht!)
 

Manga

Well-Known Member
Die Reifen des Flugzeuges bewegen sich mit genau der gleichen Geschwindigkeit wie das Laufband nur in die entgegengesetzte Richtung.

Die Geschwindigfkeit des Laufbandes/der Räder ist doch eigentlich völlig unerheblich.

Setzt man die Geschwindigkeit der Räder auf 0 fest (zb per Handbremse)
ist ganz allein die Reibung der Räder auf der Startbahn entscheidend.

Wenn die Reibung niedrig genug ist, hebt das Flugzeug ab.
Bei Modellfliergern ist sie das allemal, die lassen sich zur not auch af dem Rumpf starten.

Wenn man die Handbremse löst, löst sich die ganz Chose in Wohlgefallen auf,
da Laufband und Rad gen unendich beschleunigen und sich dabei zerlegen.

In Wirklichkeit würde das Band einfach nicht schnell genug beschleunigen können, bzw spätestens bei Lichtgeschwindigkeit stehenbleiben (wie auch das Rad)
und dann würde das Flugzeug einfach mit ziemlich schnell drehenden Rädern abheben (und könnte dank Kreiselpräzession wohl nur geadeaus fliegen)

Wenn man ausklammert das in Wirklichkeit nichts unendlich schnell beschleunigen kann, hebt das Flugzeug ab. Wenn nicht ist die Frage eh hinfällig, da unlösbar)

Was es allerding weder in der Theorie, noch in der Praxis macht ist stehenbleiben, weil das gegenläufige Laufband es "zurückdrückt", da Reifen/Laufband nur eine kraft-, nicht aber fromschlüssige Verbindung haben.
(wie sicherlich schon ein-zweimal erwähnt im thread)
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Nein, wenn man die Aufgabe so versteht würde sich das Laufband von einen auf den anderen Moment mit unendlicher Geschwindigkeit bewegen.
 

Manga

Well-Known Member
Tut es.
Sobald sich das Flugzeug bewegt.
(was ja das Hauptgegenargument der "Hebt ab"-Therorie Gegner hier ist.)
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Wenn wir von reibungsfreien Rädern ausgehen, hebt es natürlich ab.

Aber reibungsfreie Räder gibt es genauso wenig wie unendlich schnelle Laufbänder. Die Aufgabe ist schlicht falsch, denn sie setzt quasi beides vorraus.
 

XPectIT

the just
Entweder man beachtet die Gesetze der Physik oder nicht.

Wenn man sie beachtet:
Stellt euch die Kräfte aufs stehende Flugzeug mal als Vektor vor. Der zeigt nach unten (Schwerkraft). Wenn jetzt Schub durch die Triebwerke kommt und sich das Flugzeug bewegen will, wird die Bewegung (des Flugzeuges, nicht der Räder), die über die Drehung der Räder an das Laufband gegeben wird, durch das sich entgegengesetzt drehende Laufband aufgefangen. Die beiden Vektoren heben sich auf. Müssen sie laut Aufgabenstellung. Das Flugzeug bleibt stehen.
Die Tatsache das die Beschleunigung des Laufbandes nicht mit der Rollgeschwindigkeit der Räder mithalten kann, kommt garnicht zum Tragen.

Wenn man die Gesetze, speziell die Roll- und Haftreibung, nicht beachtet, "rutscht" das Flugzeug ohne Widerstand und startet (oder wird vom Seitenwind vom Laufband geschoben).

Ist das denn so schwer?
 

becki

War lange weg....
XPectIT: Wieso wird die Bewegung des Flugzeuges über die Räder abgegeben? Die Räder sind doch unwichtig. Und die Reibung der Räder wirkt den Triebwerken entgegen, allerdings ist diese im Endeffekt geringer als die Kraft der Treibwerke, die das Flugzeug nach vorne drücken.
 

nurso

Active Member
Mh, ich habe mir nicht alle Seiten durchgelesen, aber wäre nicht folgende Problemstellung äquivalent: Würde das Flugzeug abheben, wenn es einen "Rückenwind" gäbe, der sich dem Vorwärtsschub anpasst?

mfg
 

chaos

*nix'ler
Nein diese Problemstellung wäre nicht äquivalent, weil dadurch wirklich dem Antriebsmechanismus des Flugzeuges entgegengewirkt werden würde.
 
Oben