• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

sonntagsfrage

wenn sonntag bundestagswahl waere... wo wuerdest du dein kreuzchen machen?

  • CDU/CSU

    Abstimmungen: 11 8,3%
  • CM/PBC

    Abstimmungen: 1 0,8%
  • DIE LINKE

    Abstimmungen: 18 13,5%
  • Die Tierschutzpartei

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • DIE VIOLETTEN

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • DKP

    Abstimmungen: 2 1,5%
  • DVU/NPD

    Abstimmungen: 1 0,8%
  • FAMILIE

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • FDP

    Abstimmungen: 8 6,0%
  • Freie Union

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • FWD

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • GRUENE

    Abstimmungen: 9 6,8%
  • MLPD

    Abstimmungen: 1 0,8%
  • oedp

    Abstimmungen: 1 0,8%
  • PIRATEN

    Abstimmungen: 72 54,1%
  • PSG

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • RENTNER/RRP

    Abstimmungen: 1 0,8%
  • SPD

    Abstimmungen: 4 3,0%
  • Volksabstimmung - Ab jetzt

    Abstimmungen: 3 2,3%
  • ZENTRUM

    Abstimmungen: 1 0,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    133
  • Umfrage geschlossen .

soul_rebel

ist immer auf der flucht
#51
Um das Umweltproblem zu lösen muss ein radikaler Umbau unserer Infrastruktur, Wirtschaft und Gesellschaft erfolgen.
Ja genau, denn solange Profit das Primat der Wirtschaft ist, wirst du die Umwelt nicht retten können. Wie auch; eine Gesellschaft, der die Menschen egal sind, wird sich kaum um die Umwelt kümmern - außer halt man kann damit irgendwie Geld machen (z.B. indem man der oberen Mittelschicht ein gutes Gewissen verkauft).
 

Tronar

aus Überzeugung altmodisch
#52
So, da mische ich mich jetzt auch mal ein.

"Solange Profit das Primat der Wirtschaft ist" ... ja wer oder was ist denn "die Wirtschaft"? Es gibt sie nicht. Es gibt nur einzelne Unternehmen, deren Besitzer/Angehörige halt möchten, daß ihres möglichst gedeiht. Es bringt nichts, wenn ein Unternehmen sich entscheidet, z. B. erhebliche Mittel in den Umweltschutz zu stecken (über das unbedingt notwendige Maß hinaus). Die Konkurrenz wird es ihnen danken.
Ein ebensowenig sinnvolles Wort ist das in letzter Zeit so häufig bemühte von der "Gier" der Investmentbanker. Gewinne zu erwirtschaften ist doch der einzige Sinn und Zweck eines Geschäftes, und daran ist nichts Verkehrtes.
Das Problem liegt ganz woanders: Den Unternehmen Regeln zu geben und diese ggf. zu ändern wäre die verdammte Pflicht und Schuldigkeit der Politik. Die kommt ihrer Aufgabe nicht nach. Man kann nichts von "der Wirtschaft" erwarten, was eine übergeordnete Organisation voraussetzt, denn in der Wirtschaft gibt es sie nicht. Die übergeordnete Organisation ist eben die Regierung des jeweiligen Landes. Und mit ihren Regierungen haben alle westlichen Industrieländer ein Problem: Uneinigkeit, Führungsschwäche und teils sogar Handlungsunfähigkeit.
Nach diversen Erfahrungen mit recht üblen Diktaturen war man immer so erpicht darauf, die Regierenden an die Kette zu legen, daß man zu weit gegangen ist.
Eine Zeitlang machten sich die Probleme nicht bemerkbar, weil die westliche Welt über Jahrzehnte hinweg im wachsenden Wohlstand alle Schieflagen durch noch mehr Geld bereinigen konnte. Eine Zeitlang profitierte man auch noch davon, daß die Menschen (und Unternehmen) eine strenge, autoritäre Ordnung gewohnt waren und nur allmählich begannen, über die Stränge zu schlagen. Außerdem waren früher die Herausforderungen in der Politik weniger komplex, und es herrschte ein breiter gesellschaftlicher Konsens.
Tatsächlich waren die Probleme aber schon seit langem erkennbar, z. B.:
- Der Vier-Jahres-Zyklus legte die Politik auf kurzfristige Planung fest.
- Politik ist eine Amateurveranstaltung. Ein Verteidigungsminister, der nicht einmal Wehrdienst geleistet hat? Kein Problem!
- Politische Organe blockieren sich gegenseitig (Bundestag und Bundesrat).
- Der Interessenkonflikt zwischen guter Politik und persönlicher Karriere.
- Keine Absicherung gegen Korruption und Einflußnahme (Lobbyismus).
U. v. m. (die Liste ist endlos).

Was man seinerzeit hätte schaffen müssen, ist ein System, das als System (!) flexibel und handlungsfähig ist, fähig zu gut geplanten, intelligenten Entscheidungen - und vor allem fähig, sich gegen Widerstände zu behaupten und Entscheidungen durchzusetzen.
Vielleicht hätte man das System damals von Ingenieuren erfinden lassen
sollen, in Zusammenarbeit mit Soziologen.
Jetzt ist es eben so, wie es ist, eingefahren, festgefressen, und man kann wohl nichts daran ändern. Die Augenblicke in der Geschichte, in denen ein Neuanfang möglich war, waren immer sehr selten und wurden meist wenig genutzt. Wir können nur versuchen, das heutige marode System am Laufen zu halten und den Zusammenbruch möglichst weit hinauszuschieben. Oder sollten wir gar auf einen frühzeitigen Zusammenbruch hoffen? Ich weiß es nicht ...

Ich wollte halt diesen wohlfeilen Feidbildern ("die Wirtschaft") widersprechen. Das Problem liegt tiefer.
Das übrigens, Kamikaze, und nicht der fehlende "Mumm", ist der Grund, warum man das Umweltproblem nicht lösen wird. Ebensowenig das Korruptionsproblem, die Kriminalität, die sozialen Probleme usw.

So, das reicht für heute. :-)
 

*Sheep

des Unterseepudels Kern
#54
soul_rebel Du bist wohl noch nicht bereit für die Politik des 21. Jahrhunderts. Die PIRATEN lassen sich nicht in das "links" - "rechts" - Schema pressen, wie es im 19./20. Jahrhundert Gang und Gebe war. Liberal, konservativ etc. sind überholte Begriffe in moderner Politik. Themen werden hoffentlich bald das Bild bestimmen.

"schmuddelige rechte Sündenfall der jungen Partei." *kotz* Wegen eines Interviews in der Jungen Welt? Ein böser Mann spricht nicht immer die Unwahrheit! Zuhören und seine eigene Schlüsse ziehen. Jeder hier ist alt genug die Wahlprogramme der Parteien zu lesen und das Kreuzchen (oder von mir aus auch Änderhaken) zu setzen... und das je nach belieben. Soviel Respekt sollten wir uns gegenseitig entgegen bringen.
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
#55
Bitte nicht angegriffen fühlen, Leute, ich habe direkt gesagt, dass ich nicht alle Punkte des Artikels teile. Ich finde es gut, dass es die Piraten gibt, es ging mir darum über links-rechts und vermeintliche "Neutralität" zu diskutieren.
soul_rebel Du bist wohl noch nicht bereit für die Politik des 21. Jahrhunderts. Die PIRATEN lassen sich nicht in das "links" - "rechts" - Schema pressen, wie es im 19./20. Jahrhundert Gang und Gebe war. Liberal, konservativ etc. sind überholte Begriffe in moderner Politik. Themen werden hoffentlich bald das Bild bestimmen.
Also bitte, Sheep, du kennst schon aktive Piraten (z.B. in Ämtern), oder? Du weißt schon was alles unter Decke für Diskussionen ablaufen? Das sind ganz typische links-rechts Diskussionen, wie sie in jeder Partei ablaufen, nur dass die statistische Varianz bei den Piraten im Moment noch größer ist.
Kann sein, dass einem die Begriffe links und rechts nicht passen, aber die Diskussionen sind dieselben, letzendlich geht es um Werte in der Politik. Ein Werte-Paket nennt man dann Ideologie. So ein bisschen Ideologie, will die Piratenpartei ja auch, oder ist sie nur gegen Kameraüberwachung, solange diese nichts die Kriminalität senkt?
"schmuddelige rechte Sündenfall der jungen Partei." *kotz* Wegen eines Interviews in der Jungen Welt?
Ähm, bitte nochmal lesen, es geht um die "JUNGE FREIHEIT", eine Nazi-Zeitung. Das hat der Pirat ja auch zugegeben und sich "entschuldigt" (er hatte sich nicht über die Zeitung informiert, die ihn interviewen wollte). Da brauch er sich aber nicht wundern, wenn man sich über ihn als stellvertretenden Vorsitzenden der Neue-Medien-Partei schlechthin dann ein wenig amüsiert.
Ein böser Mann spricht nicht immer die Unwahrheit!
Auf was ist das jetzt bezogen? Auf Nazis?
Soviel Respekt sollten wir uns gegenseitig entgegen bringen.
Ja, sicher. Ich wollte ja auch niemand flamen, sondern eigentlich nur die links/rechts-Frage der Piraten thematisieren, weil ich weiß, dass es viele Leute auch in der Partei beschäftigt, ich kenne z.B. viele Piraten und Piratenwähler die sich ganz klar als links bezeichnen (und solche die eher "anti-links" sind).
 

nintendo

Please don't sue us!!
#56
Bis zum Sonntag ist es nicht mehr lang.

Ich schätze mal eine Wahlbeteiligung auf 45-55%

Der Kuchen wird aufgeteilt zwischen CDU/CSU (~20-25%), SPD (~20%) und DIE LINKE (~20-25%). Die restlichen 30-40% teilen sich grün, gelb und sonstige.

Very predictable, isn't it?

Die Piraten könnten es schaffen über die 5% Hürde zu gelangen aber es ist schwer einzuschätzen, wie ernst die Themen der Piraten bei den Wählern ankommen.

Naja, ich finde man sollte das System überdenken und zur Monarchie zurückkehren ;)
Für den Kaiser!!! :p (irony)
 

*Sheep

des Unterseepudels Kern
#57
Nun die Piraten sind auch im ND zu finden. Die nun eher links eingestellt sind: http://www.neues-deutschland.de/artikel/154844.wahlempfehlung-fuer-die-gruenen.html

Da kräht kein Hahn danach, dass die da drinn sind. Warum? Für mich steht jedenfalls fest, wenn die JF nicht verboten ist, dulde die dortigen Meinungsäußerungen genau wie die der Linken, ND usw. Die Reduktion der Themenfelder auf Links/Rechts nervt mich tierisch. Auch die NPD ist gegen Genmanipulation und für den Ausbau des ÖPNV. Warum kann man nicht sagen, Leute, damit habt Ihr recht. Aber "Heimreise statt Einreise" ist für mich/uns inakzeptabel.

Ich freue mich auf Politik die Themen bezogen ist, auch wenn die Kooperation mit den Grünen auf Landesebene in Thüringen bundesweit Wellen geschlagen hat, ist es richtig. Die Grünen haben von sich aus gesagt, sie haben keine Kompetenzen auf dem Feld (ohne hohle Phrasen zu dreschen -- Respekt) und die Thüringer Piraten angesprochen und ein Kooperationspapier entworfen. Und damit sich der Kreis schließt: da wären wir dann bei APO. ;)
 

d4mi4n

volksoperator on duty
#58
Muss morgen mienen Perso verlängern und erstmal nen Vorläufigen holen.... bin richtig früh dran :D
Warum wollten die bei der Europawahl meinen PErso nciht sehen? Komische Welt.
 
#59
Wow, 55,75% für die Piraten. Schade nur das die Nutzer dieses Forums nicht die Meinung der gesamten Bevölkerung wiederspiegelt. Liegt evt. auch daran das die Piraten noch viel zu wenig politische Ziele verfolgen.
 

d4mi4n

volksoperator on duty
#60
Benötigt man eigentlich einen gültigen perso für die Wahl? Ih höre hier im Umfeld unterschiedliche Aussagen.
von berlin.de
Nehmen Sie zu Ihrem Wahllokal bitte unbedingt
einen amtlichen Ausweis mit Lichtbild (z.B. Personalausweis, Pass) und (wenn vorhanden)
Ihre Abstimmungsbenachrichtigung
Amtlich != abgelaufen oder nicht?
 

Th0min4tor

OS-Wechselwähler
#61
Offiziell ja, da bin ich mir recht sicher (vermutlich natürlich auch einen gültigen = nicht abgelaufenen). Aber ich habe ihn noch bei keiner Wahl vorzeigen müssen...
 
#62
Auf der Wahlbenachrichtigung steht: Bringen Sie diese Wahlbenachrichtigung zur Wahl mit und halten Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass bereit.

Es könnte demnach sein das man ihn evt. vorzeigen muss, was bei mir aber noch nie der Fall war.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#63
Interessant das Ganze.

In AT muss man in soweit ich weiß immer vorzeigen. Naja, vielleicht nicht, wenn alle dort anwesenden einen kennen.

Auch ist es in AT so, dass man nicht einfach bei der Auszählung zusehen darf. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass man das in DE schon darf. Stimmt das? Macht davon jemand Gebrauch?
 

ellison

Well-Known Member
#65
Meine Frau benötigte ihren bei der letzten Wahl nicht. Da wurde nur freundlich genickt. (ich darf hier ja nicht wählen)

Allerdings oute ich mich mal...bin seit Monaten Mitglied der Piratenpartei, da hier meine Vorstellungen am besten umgesetzt werden. Bin eh mal gespannt, ob es am Sonntag eine Überraschung gibt.
 

darktrym

Fahnenträger
#66
... und die zwei Stimmen der DKP!

Apropos, gestern(ard?) bzw. heute(phoenix) lief eine Sendung über die Kleinstparteien. Sehr interessant, was für Gruppierungen da am Start sind. Am besten(peinlich) war da die PSG - alles spontan vorbereitet?! Aber andere haben sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#67
Deutschland ist ja (zumindest offiziell *bg*) eine Demokratie. Insofern sollte ja jede Partei akzeptabel sein. Was Verfassungsfeindlichkeit, etc. betrifft, so kann man sich das ja bei vielen Parteien fragen ;)

Ich hoffe auch, dass die Piraten es schaffen oder zumindest die Pro-Vorrastdatenspeicherung-und-Internetzensur-Parteien eine ordentliche Abreibung bekommen. Vor allem, weil ich hoffe, dass es nach Österreich und in andere Länder überschwappt.

So im Großen und Ganzen wäre es ja nicht allzu schlecht, wenn das Ergebnis ähnlich dieser Umfrage wäre. Eine Absolute für die Piraten wär' ja mal was :D
 
#68
Entzauberung der Linkspartei

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,650626,00.html


Dieser Artikel spricht mir aus der Seele; und das als
Zeitzeuge der DDR der schon eine nette Nacht im dunklen Keller bei teils grellem
Licht verbringen durfte.
Mit diesen Erfahrungen kann ich nicht nachvollziehen, wie "ältere" Wähler die Linkspartei wählen, denn sie müßten es doch miterlebt haben....man bin ich froh das die Mauer gefallen ist...auch wenn man nicht überall blühende Landschaften vorfindet.

Wer mit 20 Jahren kein Kommunist ist, hat kein Herz. Wer mit 30 Jahren noch Kommunist ist, hat keinen Verstand. Das gilt für mich auch in gewisserweise für die Linkspartei.

...und hoffentlich kommt bald Release 8 damit ich meinen Server neu aufsetzen kann.
Da weiss ich, was ich Gutes bekomme.

So jetzt bin ich raus. Einen schönen Wahlsonntag!
 

kraekers

Well-Known Member
#69
@Athaba

Deutschland ist ja (zumindest offiziell *bg*) eine Demokratie.
Mir geht das kritisieren an der Demokratie in Deutschland, hier im Forum und anderswo, mittlerweile tierisch auf den Keks.

Den Leuten geht es hier, bei uns, mittlerweile zu gut, das ist das Problem.

Fahrt mal in andere Länder. Ich habe jahrelang in den USA, Frankreich und England gelebt. Fahrt mal hin. Da könnte Ihr Euch mal wahre Demokratie anschauen. Pinkelt mal dort an einen Baum. Da kommt kein Ordnungsamt und verlangt 5 €, neeeeeeeee, da geht Ihr für eine Nacht in den Bau.

Also haltet mal den Ball sehr flach.


@ Frank

Daaaaaaaaaaaaaaaaanke, einer hat es begriffen. Viele meiner Verwandten kommen aus der ehemaligen DDR und haben dort Höllenqualen erlebt. Und hier schreien alle. Wir haben keine Demokratie. Ich könnt k... .

Wer die Linkspartei wählt hat nicht ein Stück dazugelernt, genausowenig wie die Braunen.

Beste Grüße
kraekers
 

rudy

aint no stoppin us now
#70
@Athaba
Mir geht das kritisieren an der Demokratie in Deutschland, hier im Forum und anderswo, mittlerweile tierisch auf den Keks.
Ach Du Armer!
Tja so ist das nunmal in Demokratien das dort Meinungsvielfalt praktiziert wird sollte man aushalten können!
Anderswo ????
Den Leuten geht es hier, bei uns, mittlerweile zu gut, das ist das Problem.
Was definierst Du mit zu gut? Frag mal die Leutchen die an der Armutsgrenze leben ob es denen gut geht!!!
Tipp hierzu schau Dir mal die Statisken des statischen Bundesamtes an das sind fast 40 Prozent der Bevölkerung der BRD die auf staatliche Hilfe angewiesen sind!

Also was nutzt Dir Reisefreiheit wenn Du dir noch nicht mal nen warmes Esssen leisten kannst!!

Sind sogar einige hier im Forum die von H4 Ihr Leben fristen müssen oder noch schlimmer aufstocken müssen, also trotz Arbeit definitiv zu arm sind und das ist politisch so gewollt warum gibt es hier noch nicht den Mindestlohn und wenn Du schon andere Länder zitierst besonders England da gibt es den!

So was sollen die wählen CDU da würden sie sich selbst ins Knie schies....
SPD Agenda 2010 hat das erst möglich gemacht!
FDP so denke mal das sind keine Anwälte oder Apotheker!


Fahrt mal in andere Länder. Ich habe jahrelang in den USA, Frankreich und England gelebt. Fahrt mal hin. Da könnte Ihr Euch mal wahre Demokratie anschauen. Pinkelt mal dort an einen Baum. Da kommt kein Ordnungsamt und verlangt 5 €, neeeeeeeee, da geht Ihr für eine Nacht in den Bau.
Och weiste ich bin ständig in anderen Ländern unterwegs von Asien bis Südamerika jo hab auch mal in Singapur an nen Baum gepinkelt sogar im Bahrain aber eingefahren bin ich deswegen nicht ist nur erheblich teurer wie hier

Ja da gibt es keine Kameras zumindest nicht in dem Ausmaß wie in Mainhatten!

Also haltet mal den Ball sehr flach.
Wusste garnicht das Du hier ein MOD bist mit all dessen Rechten! Wie soll ich diese Aussage nun werten ????
Drohung Ansage Politische Einstellung oder nur FRUST???

@ Frank

Daaaaaaaaaaaaaaaaanke, einer hat es begriffen. Viele meiner Verwandten kommen aus der ehemaligen DDR und haben dort Höllenqualen erlebt. Und hier schreien alle. Wir haben keine Demokratie. Ich könnt k... .

Wer die Linkspartei wählt hat nicht ein Stück dazugelernt, genausowenig wie die Braunen.

Beste Grüße
kraekers
Interesant und nachvollziehbar das Du da etwas übersensibel reagierst so meine Familie wurde von den Nazis fast gänzlich ausgelöscht meine Großonkels von Sozialdemokraten an die Nazis verpfiffen.
So aber dennoch bin ich der Ansicht das hier die Freiheit zur Neige geht und deshalb setze ich das Kreuzchen ( man hatt ja zwei ) dahin wo ich es für richtig halte.

bis denne
 

ellison

Well-Known Member
#71
An den Baum pinkeln sollte man so oder so nicht, egal was einem danach blüht :)

Ich habe als Amerikaner in Deutschland auch so meine Erfahrungen gemacht bzw mir ein Bild machen können, trotzdem geht es hier nicht anders zu. Es liegt immer an einem selbst, wie man sich sein Leben gestaltet.
 
#73
Moin,

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,650626,00.html


Dieser Artikel spricht mir aus der Seele; und das als
Zeitzeuge der DDR der schon eine nette Nacht im dunklen Keller bei teils grellem
Licht verbringen durfte.
Mit diesen Erfahrungen kann ich nicht nachvollziehen, wie "ältere" Wähler die Linkspartei wählen, denn sie müßten es doch miterlebt haben....man bin ich froh das die Mauer gefallen ist...auch wenn man nicht überall blühende Landschaften vorfindet.
hoffentlich bist Du dir bewußt, dass die ehemalige Ost-CDU und Ost-FDP auch ihren erheblichen Anteil an der Ex-DDR hatten. Da regt sich niemand auf. Auf einem Parteitag der CDU vor ca. einem Jahr wurde die Vergangenheit der CDU in der DDR aufgearbeitet: mit zwei Sätzen und das wars dann.
Das Einschlagen auf der Vergangenheit der Linkspartei und deren Programmen zeigt mir eines ganz deutlich: Die Linken treffen den Nerv der so genannten "Volksparteien" CDU/CSU/SPD/FDP. Man greift in Ermangelung guter Gegenargumente in die Kiste der Vergangenheit und zeigt mit dem Finger auf die böse Linkspartei. Ich bestreite garnicht, dass ein Großteil der Ex-SED die Linkspartei verkörpert, aber mir geht es im Moment sowas von auf dem Sack, dass sich CDU/CSU/FDP hinstellen und so tun, als hätten sie mit der DDR nix zu tun gehabt.
Ich möchte nur daran erinnern, dass ein gewisser Herr Öttinger einen gewissen Herrn Filbinger (Nazi-Richter, strammes CDU-Mitglied) zum Freiheitskämpfer hochgejubelt hatte.
Es darf auch mal daran erinnert werden, dass ein gewisser Herr Strauß die DDR mit deutschen Steuergeldern unterstützt hat.

So long
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
#74
Den Leuten geht es hier, bei uns, mittlerweile zu gut, das ist das Problem.
Ja, der Gürtel muss enger geschnallt werden, die Deutschen haben einfach über ihren Verhältnissen gelebt. Besonders die Hartz4-Empfänger, die Renter und die Fabrikarbeiter! So viel wie die verprasst haben, ist das ja kein Wunder mit der Finanzkrise. Und da jammert noch einer über die Banken :belehren:

Auch was die Demokratie angeht, geht es uns in Deutschland einfach zu gut. Alle vier(!) Jahre ein(!) Kreuz machen, das bedeutet sogar schon fast eine ganze(!) Stunde praktizierte Demokratie im Leben eines Durchschnittsdeutschen[1].


[1] 2min Kreuz machen X (80 Lebensjahre - 18JahreUnmündigeKindheit - 2JahreDemenzAmEnde) / 4 (Wahljahre)
-> sogar 10min Sicherheit eingeplant, falls ne Regierung mal früher abdankt oder man länger zum ankreuzen brauch!