• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Was zockt ihr 2011?

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#76
Hihi, wie kommt man denn dazu? Hab bis vor 3 Monaten seit dem 12.12.2007 WoW gezockt. Bisher hab ich nur die Ausfallzeit der Server gutgeschrieben bekommen. Aber das mir Blizz gleich ein ganzes Monatsabbo schenkte, das ist mir noch nie passiert. Oder warste bei der Blizzcon oder wie das heißt?
Nee, ich habe die SC2 Collectors Edition. Ich schätze das ist ein Anfixangebot, denn ich habe noch nie WOW gespielt. Also schenken sie einem das Spiel (die Datenträger sind ja nur noch symbolisch, man kann mit seinem BNet-Account alles herunterladen wofür man einen Key registriert hat) und einen Monat zum anfixen.

Es gibt da ja diese Aufwandskette, Kunden behalten kostet am wenigsten, Neukunden gewinnen ist teurer und abgewanderte Kunden zurückzugewinnen ist am teuersten.

Allerdings machen zurückgewonnene Kunden auch die beste Mund-zu-Mund Propaganda.

Jedenfalls bin ich ja schon treuer Kunde - und sie hätten mich eben auch gerne als treuen Abo-Sucht-Kunden.
 
#78
Ich würde nie für Zockstunden zahlen. Das ist irgendwie nicht kompatibel mit meinem Verständnis für "ich habe mir ein Spiel geholt". Aber es gibt ja genug Leute, die dazu bereit sind.

Ich zocke lieber Metin2 (ist ja eine Alternative zu WoW, soweit ich das verstehe). Da ist wenigstens alles bis auf Sonder-Items kostenlos. Zum Glück braucht man die nur, wenn man viel Eile hat mit dem Aufsteigen in neue Level.
 

Lixos

Well-Known Member
#79
Ich würde nie für Zockstunden zahlen. Das ist irgendwie nicht kompatibel mit meinem Verständnis für "ich habe mir ein Spiel geholt". Aber es gibt ja genug Leute, die dazu bereit sind.

Ich zocke lieber Metin2 (ist ja eine Alternative zu WoW, soweit ich das verstehe). Da ist wenigstens alles bis auf Sonder-Items kostenlos. Zum Glück braucht man die nur, wenn man viel Eile hat mit dem Aufsteigen in neue Level.
Die Alternative zu WOW wäre dann wohl eher ROM (Runes of Magic) ... weiß aber nicht, ob das auch unter FreeBSD in Wine läuft ....
 

bluebyte

Euer Merkwürden hier
#80
Ehrlich gesagt, so blöd es auch klingt, ich hab es gern gezahlt. Also ich kann jetzt nur für mich sprechen. wenn icch mal durchrechne, mehr als 10 Stunden am Tag zu zocken und das ein ganzen Monat lang. Da komme ich im 1/10 cent Bereich pro Stunde, ist sogar weniger wie so manch Internet by Call Anbieter verlangt(e). Man hat Reittiere, Flugtiere und Items kostenlos, außer eben bestimmte Edition's oder Sammlerstücke die man auf Messen oder dem Onlineshop sich noch zusätzlich holen kann, wenn man unbedingt den einen oder anderen Erfolg noch holen will. Zudem hat man Anspruch auf einen Support, sogar Ingame durch einen Game Master. Zum Beispiel, man war mal mit einer Gruppe in einer Instanz, der Boss droppt ein begehrtes Item, da aber alle so schnell durchrennen wollen, hat man mal versehendlich statt Bedarf etwas anderes gedrückt, so das dieses Item nicht in dein Inventar kam, im weiteren Verlauf stellst du dies fest und dann schreiben beide Spieler, den GM an und schildern den Sachverhalt und man bekommt die möglichkeit bei unklarheiten noch mit dem GM persönlich sprechen per Chat. Es dauert dann nicht lange, dann bekommt man das Item zugeschickt. Oder ein anderer Spieler, der Juwelier ist, hat die ein falschen Stein geschliffen, kann ein GM dir auch wieder den Rohling verschaffen, dabei wird der andere Stein zerstört. Es gibt da viele Möglichkeiten Ingame, wo der GM dir weiterhelfen kann. Sowas trifft man nicht in jedem Spiel wieder. Daher waren für mich die 13 Euro im Monat nur gerechtfertigt, schließlich müssen Server und so weiter auch bezahlt werden, geschweige die Kosten für die das ganze Drumherum.

Metin2, RoM und andere Spiele die kostenlos Spielbar sind, haben einen riesigen Nachteil. Diese Spiele sind auf ein Minimum in Items ausgelegt, um das Spiel durchzuspielen. Wer das Optimale und Schnellste rausholen will um schneller Leveln oder Kämpfe gegen Elitegegner auch alleine durchstehen will, muss in die Tasche greifen. Das nicht zu knapp. Offt wird man dann noch mit Werbemails bombardiert. In RoM 20% mehr Diamanten für den und den Preis und so weiter. Schaut sich in Computerspiel Zeitschriften nach irgendwelchen Codes um, damit man dieses und jenes Item bekommt. Dabei bleibt es dann bei den jenigen Spielern nicht nur bei 13 Euro im Monat, denke da fehlt bestimmt eine 0 hinter der 13.

Gut wer da solchen verlockenden Angeboten widerstehen kann. Vor einem Jahr konnte ich es bei RoM einmal nicht. Schnell waren da mal 40 Euro im Monat weg. Dafür hätte ich mir ein 1/4 Jahres-Abbo von WoW holen können. Mit dieser Erkenntniss hab ich das Spiel auch nicht mehr weiter gespielt und blieb dann bei WoW. Bis vor 3 Monaten. Nun Spiel ich keine derartigen MMORPG mehr. Nur noch gelegendlich Dioblo 2 LoD, das ist aber ganz Kostenlos.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#81
Ein bisschen Rant.

Im Vergleich mit den Leuten hinter Metin mag das ja vielleicht eine Verbesserung darstellen. Aber das sind doch Spiele, die im Grunde nur ein altes Diablo darstellen. Keinerlei Innovation. Reittiere hast du schon in den MMOs der Neunziger gehabt zusammen mit vielem, was darüber hinaus geht und wenn ich mich recht erinnere waren die damals deutlich günstiger. Aber das mag man ja auf die Inflation schieben.

Mal abgesehen davon, dass die Pseudo-MMOs mit Instanzen und Berechnungen, die zu weiten Teilen ohnehin nicht mehr am Server ablaufen (und es deshalb jede Menge Cheats gibt) für den Betreiber kaum noch etwas kosten - man merkt es ja an den vielen privaten Servern - gibt es in dem Bereich kaum etwas neues mehr. Spiele wie World of Warcraft haben die Latte weit nach unten geschraubt. WoW wurde ja anfangs vor allem deshalb so ein Hit, weil die Erwartungen an Blizzard sehr hoch waren und jeder das Spiel am ersten Tag kaufte. Blizzard war ein Pionier in Zeiten, als sie als in Konkurrenz mit Westwood das RTS-Genre begründet haben oder mit der Diabloserie zwei Volltreffer gelandet haben. Ich weiß nicht was bei WoW passiert ist. Da ist denen ja auch ein sehr großer Teil der Leute abhanden gekommen. Der Großteil von denen hat dann eigene Firmen gegründet mit unterschiedlichem Erfolg. Jedenfalls haben sie seitdem keine eigenen Sachen mehr gemacht und nur noch auf alte Konzepte gesetzt. Eigentlich keine schlechte Idee. Wenig Risiko, hoher Gewinn. Klar ist ihre Software nicht schlecht und sehr gut abgerundet, aber ich finde es schade, dass sie quasi stehen geblieben sind und nur noch. Auch bei Starcraft.

Das ist aber natürlich nur eine persönliche Meinung und ich weiß. dass ich mit dem Gusto eindeutig in der Minderheit bin. Viele scheinen das genauso so zu mögen und ich vergönne ihnen keinesfalls ihren Spaß daran. :)

EDIT: Ups, hatte das Topic ganz vergessen. Tut mir Leid. *duck*
 

bluebyte

Euer Merkwürden hier
#82
Ich weiß nicht was bei WoW passiert ist. Da ist denen ja auch ein sehr großer Teil der Leute abhanden gekommen. Der Großteil von denen hat dann eigene Firmen gegründet mit unterschiedlichem Erfolg.
Kann ich dir Sagen, deine Argumente treffen halt zu, keine neue Inovation zudem gab es Spieler die nicht mir den einen oder anderen Boss fertig wurden. Blizz wollte, das alle den Content von Woltk schaffen, da haben sie nachgegeben und die Bosse leichter gemacht. Was zur folge hatte, man bekam immer leichter die begehrten Tier-Sets (zu Woltk: T7 bis T10). Mit zunehmender Setverbesserungen wurden Instanzen auf Heroischen Mod immer einfacher. Das führte dazu, dass eine Solche Instanz sogar mit nur 2 bis 3 Leuten bewältigt werden konnten und keinerlei Herausforerung mehr darstellten. Nach und nach, mit jedem Inhalts-Patch kamen neue Instanzen, neue Marken und neue Raidinstanzen hinzu. Für die die Spieler deshalb auch immer wieder die Instanzen aufsuchten, um die neuen Marken zu bekommen. Wodurch man noch bessere Ausrüstung sich holen konnte. Und wieder gings etwas schneller durch die älteren Instanzen. Zu guterletzt waren die Ausrüstung so gut, das der heiler selbst schaden machen konnte, der Tank sich selbst geheilt hat und die DD haben ohne Mühe so viel schaden ausgeteilt, das der Boss selbst mit komplett gepullten Trashmobs innerhalb kurzer Zeit gelegen hat. Man brauchte nicht mehr auf die Phasen achten, welche der Boss hat, keine Taktiken entwickeln, man rannte gleich zum Boss durch und pullte ein bis zwei Mobgruppen, die schon auf dem Weg zum Boss gleich nieder gemacht wurden. Hat der Heiler mal ein DC gehabt, wie in meinem Falle und ein noch nicht so gut Equipter Tank doch den Löffel abgegeben, der Heiler dann wieder Online war, war zwar Tank tot, aber dann haben die DD eben getankt. Stoffis haben den Boss dann mal kurz durch die halbe Ini hinter sich her gezogen und immer wieder schaden mit den anderen DD gemacht (Kiten). Oder wie in meinem Falle mit meiner Schurkin, soviel schaden gemacht, das kein anderer DD die Aggro bekommt, so brauchte der Heiler auch nur einen DD heilen. HP-Polster war bei meiner Schurkin am Ende mit dem T10-Set auch enorm hoch.

Aber wie gesagt, alles im allem keine Herausforderung und keine Taktiken mehr. Nur noch durchrennen. Das wollten eben viele Spieler nicht mehr. Spieler die die Classic-Zeiten von WoW oder gar die Beta noch mitmachten, die sind schon lange weg gewesen.

Siehst, da es nun die Erfolgverwöhnten Spieler gewohnt sind, einfach nur mal durch eine Ini durchzurennen, beschwerden die sich nun im neuen Content, die Inis wären zu schwer. Wenn Blizz da wieder nachgibt, dann kannste das Spiel für immer vergessen.

Hier nochmal bischen Lesestoff, für die, die es nicht wahr haben wollen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

ath0

Well-Known Member
#85
Wenn ich mal zum zocken lust habe fällt die Wahl eigentlich fast immer auf OpenTTD oder Widelands. Da ich auf oldschool und simple stehe OpenSonic seit dem ich das vor ein paar Tagen entdeckt habe.
 
E

ex-user_4198

Guest
Themenstarter #86
OpenTTD oder Widelands.
Gute Wahl. OpenTTD ist auch immer bei mir auf der Festplatte. Ausserdem gibt es in den Ports Simutrans, welches noch komplexer als OpenTTD ist, auch ziemlich Spass macht.
Widelands hab ich mehrmals versucht, aber irgendwie bin ich nicht ganz schlau geworden mit all den Fähnchen auf dem Screen,
Es gibt auch noch andere opensource Strategyspiele wie z.B Unknown-Horizons, leider gibts aber kein FreeBSD Port.
http://www.unknown-horizons.org/
 

Athaba

Libellenliebhaber
#87
Das waren die Spiele, die ich 2010 und davor gespielt habe. OpenTTD kann man ja fast endlos spielen. Das sind auch großartige Beispiele für zeitlose Klassiker und geniale Open Source Spiele, die man gegen kein kommerzielles eintauschen will. 2010 gab es auch jede Menge neuer Puzzlegames oder zumindest habe ich sie (wieder)entdeckt. Es gab ja auch einiges an Neuentwicklungen und Clones in diesem Bereich. OpenSonic war auch ein Highlight.

Existieren eigentlich Open Source Rollenspiel mit tiefer Story. So etwas vermisse ich im Open Source Bereich. Alle Anläufe, die ich kenne verwaisen, bevor sie so richtig in Fahrt kommen. Zumindest werde ich immer erst zu spät aufmerksam.

Ich werde aber aufpassen möglichst aufpassen nur noch Spiele zu Spielen, die man durchspielen kann sonst verschwende ich zu viel Zeit damit. ;)
 

Athaba

Libellenliebhaber
#89
Muss nicht Multiplayer sein, eigentlich glaube ich sogar, dass ein Singleplayerspiel eher meinen Wünschen entspricht. Ich liebe Spiele, mit viel Hintergrund (anders gesagt mit viel zu lesen) und auch wenn Planeshift dich durchaus was beim Hintergrund ist es nicht ganz was ich meine. Eher so, wie in Textadventures (die man zum Glück ohnehin in Massen findet).

Ich denke da zum Beispiel an Planscape Torment, aber das Genre kann auch ganz anders sein. Ich hoffe ja, dass sich GemRB oder vielleicht auch FIFE solche Spiele bilden. Mich da reinzuarbeiten steht auf der TODO Liste, die mittlerweile ziemlich lang ist. Ich hoffe, dass der Sommer verregnet wird. ;)

Da gab es auch ein paar andere Projekte, aber mir wollen die Namen nicht einfallen. Die schienen da noch eher in Planung zu sein.