• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

PayPal vs. Wikileaks

Benedikt

Well-Known Member
#27
Auf das emotionale Geflame von kili gehe ich nicht weiter ein.

Falls eine illegale Handlung vorliegt oder unterstützt wird, darf eine Dienstleistung ohne Vorankündigung eingestellt werden. Das steht so in den AGB von PayPal, Amazon und diverser Hostinganbieter. Wenn diese von einer juristischen Instanz darauf aufmerksam gemacht werden, müssen sie handeln und so ist es hier auch geschehen. Ja, auch das gehört zu einem Rechtsstaat.

Bei der Postfinance ist zu sagen, dass Herr A. keinen Wohnsitz in der Schweiz hat. Er hat einen Wohnsitz in Genf angegeben, der allerdings nicht sein Wohnsitz ist. Er hat nicht einmal eine Aufenthaltsbewilligung. Dass solch eine Prüfung bei einem prominenten Kontoinhaber schneller geht als bei anderen Kunden, ist verständlich. Fakt ist: Es ist ein Verstoss und wird geahndet.

Dass vieles falsch läuft auf dieser Welt kann gut sein, allerdings schafft dieser Mist auch ein gewisses Mass an Sicherheit das wir in der westlichen Welt bisher noch geniessen. Wie das nun durch solche Enthüllungen in der Zukunft aussieht kann niemand sagen. Wenn dadurch allerdings neue Spannungen entstehen und Unschuldige verletzt werden, dann ist das ein Verdienst der allen Unterstützern solcher Veröffentlichungen (auch die Zeitungen) zugeschrieben werden darf.

Meine Meinung dazu ist, dass WL ein Ziel hatte, nun aber eine Grenze überschritten hat.

Ich bin kein Netz-Jünger der jeder Twitter-Propaganda folgt, daher sehe ich das ganze vielleicht aus einer anderen Perspektive.

Was mich bei der ganzen Sache stört ist, dass plötzlich Spendengelder ohne Ende da sind um Mitarbeiter zu bezahlen. Wenn es aber Menschen auf dieser Welt wirklich schlecht geht, dann sitzt das Geld plötzlich gar nicht mehr so locker.
 

Styx

Universaldilettant
#28
Was mich bei der ganzen Sache stört ist, dass plötzlich Spendengelder ohne Ende da sind um Mitarbeiter zu bezahlen. Wenn es aber Menschen auf dieser Welt wirklich schlecht geht, dann sitzt das Geld plötzlich gar nicht mehr so locker.
Hm...und die ganzen Millionen an Spendengeldern, die jährlich über Stiftungen und Hilfsorganisationen (gerade zur Weihnachtszeit) an Hungerleidende, AIDS-Kranke, Krebs-Kranke u.v.m fließen, sind dir "nicht locker" genug? Von den Spendengeldern bei Naturkatastrophen wie Erdbeben, Flutwellen etc. will ich gar nicht reden.

Man kann den Menschen der westlichen Welt (insbesondere den Deutschen) wahrlich vieles vorwerfen, aber nicht, dass sie nicht Geld für alles mögliche spenden würden. Gerade die Deutschen sind ein sehr spendenbereites Volk. Außerdem finde ich nicht, dass man Spenden an Organisationen "bewerten" sollte, es sei denn sie sind politisch (z.B. parteien). Aber ich kann nicht sagen, dass eine Spende an eine AIDS-Hilfe-Organisation "besser" ist als eine Spende an eine Organisation, die sich in irgendeiner Form für Freiheit einsetzt, egal wie umstritten die Methode ist.
 
#29
Falls eine illegale Handlung vorliegt oder unterstützt wird, darf eine Dienstleistung ohne Vorankündigung eingestellt werden. Das steht so in den AGB von PayPal, Amazon und diverser Hostinganbieter. Wenn diese von einer juristischen Instanz darauf aufmerksam gemacht werden, müssen sie handeln und so ist es hier auch geschehen. Ja, auch das gehört zu einem Rechtsstaat.
Selbst nach diesen Regeln falsch. Es existiert kein Urteil, kein Gesetz, und keine Anklage. Also haben diese Unternehmen nach den eigenen Regeln illegal gehandelt.
Dafür werden sie, zumindest in Deutschland noch die juristischen Konsequenzen tragen müssen.
Diese Unternehmen handel(te)n ausschliesslich in vorauseilendem Gehorsam, dem "etwas einseitigem" Rechtsempfinden eines nordamerikanischen rechtsextremen Senators (LIeberman) und eines gleich orientierten Propaganadasenders (Fox) nachempfunden.
Meine Meinung dazu ist, dass WL ein Ziel hatte, nun aber eine Grenze überschritten hat.
Die Grenze, oder das dahinter, war und ist grundsätzlich das Ziel investigativen Journalismus'.
Daher gibts sowas wie Meinungs - und Informationsfreiheit, in diesem Land sogar im Grundgesetz, und das mit voller Ansicht. Die Macher haben sich damals mit ihren 'brand'aktuellen Erfahrungen etwas dabei gedacht und wohl gewußt, was sie da tun. !!
Eine Demaskierung des bigotten Gesäusels der Herrschenden kann durchaus etwas ändern....
Hoffen wir es
 

thorsten1

Well-Known Member
#30
Dann mal Butter bei die Fische warum man WikiLeaks boykottieren sollte, mir fällt nicht ein einzigster ein ...
Dem Manne kann geholfen werden.

1.Egal, ob Wikileaks letztlich legal gehandelt hat oder nicht, nicht alles was legal ist, muss man auch gut finden.

2. Wikileaks hat als Plattform für Whisleblower begonnen - im Prinzip ein edles Anliegen. Konkret: Wenn Mr. Burns in seinem Kernkraftwerk Wartungsprotokolle abzeichnet, die nie durchgeführt wurden, dann darf sich Homer Simpson mit dieser Sache an Wikileaks wenden. Whisleblowing heißt, drohende Gefahren zu bannen, indem man diese öffentlich macht. Dass die US-Regierung Herrn Seehofer einen kleinen geistigen Horizont bescheinigt, stellt für niemanden eine konkrete Bedrohung dar. Die Störung diplomatischer Beziehungen aber sehr wohl.
Heute ist Wikileaks (auch) eine Plattform für plumpen Anti-Amerikanismus unter dem Deckmantel edler Ziele wie Meinungs- und Pressefreiheit.

3. Wikileaks handelt verantwortungslos gegenüber seinen Informanten. Geheimnisverrat ist strafbar. Einige der Leute, die Daten beschafft haben, werden für viele Jahre im Knast brummen. Ob es diesen Leuten ein Trost sein wird, dass durch ihren mutigen Einsatz so bahnbrechende Neuigkeiten in die Welt kamen, wie dass im Irak-Krieg auch Zivilisten starben oder dass Teflon-Merkel ihr Außenminister aggressiv und arrogant ist?

4. Von denen, die in Wikileaks ein mächtiges Werkzeug gegen "die Zensur", "den Staat", "das System", etc. sehen, wird gerne darauf hingewiesen, dass niemand die totale Information aufhalten könne. Das ist naiv. In ein paar Jahren wird Gesichtserkennung für die HandyCam Standard sein. Jeder, der dir in der Fußgängerzone entgegenkommt, wird wissen wer Du bist, woher Du kommst und was Du machst. Und was dein Ex-Partner über dich ins Netz gestellt hast. Private Daten einfach sperren lassen? Einmal gesperrt = zweimal gespiegelt! Wenn sich niemand gegen "das Netz" wehren kann, dann kannst Du es auch nicht!

5. Das geistige Umfeld von Wikileaks: Die Attacken auf Banken, Kreditkarten-Unternehmen und andere angeblich "freiheitsfeindliche Organisationen" finde ich ehrlich gesagt eine Schweinerei. Ebenso Aussagen, die das als digitale Form des Sit-in o.ä. verharmlosen. Wikileaks hätten solche Angriffe verurteilen müssen, denn sie geschehen in ihrem Namen und auf der Basis ihrer Ideologie.
 

troll

Well-Known Member
#31
Geheimnisverrat ist strafbar. Einige der Leute, die Daten beschafft haben, werden für viele Jahre im Knast brummen.
Ja und das Spiel hat bereits begonnen. Assagne ist nur ein Werkzeug. Meiner Meinung nach geht es niemandem darum ihn zu ermorden, oder auszuschalten, weil andere dahinter stehen.
Der gewaltige Druck, der auf Assagne ausgeübt wird, hat meiner Meinung nach den Sinn an einen, oder mehrere Informanten zu kommen, um ein Exempel zu statuieren. Die Solidarität im Netz ist dabei überhaupt nicht störend, sondern eher ein willkommenes Geschenk, da sie die Objektivität von Assagne trüben kann.

Es ist durchaus möglich, dass da simpler gedacht wird. Aktion machen und irgendwas wird passieren, wo eingegriffen werden kann ist genauso möglich. Meine persönliche Meinung ist allerdings, dass man schon einen Schritt weiter ist und gezielt arbeitet.
 

rudy

aint no stoppin us now
#32
Dem Manne kann geholfen werden.
Moin Thorsten :)

bist Du Dir sicher das ich Hilfe brauche :)

1.Egal, ob Wikileaks letztlich legal gehandelt hat oder nicht, nicht alles was legal ist, muss man auch gut finden.
Das stimmt vom Grundsatz her allerdings wer legt die Grenze hierzu fest, das sieht in vielen Ländern aber schon mal sehr unterschiedlich aus.

2. Wikileaks hat als Plattform für Whisleblower begonnen - im Prinzip ein edles Anliegen. Konkret: Wenn Mr. Burns in seinem Kernkraftwerk Wartungsprotokolle abzeichnet, die nie durchgeführt wurden, dann darf sich Homer Simpson mit dieser Sache an Wikileaks wenden. Whisleblowing heißt, drohende Gefahren zu bannen, indem man diese öffentlich macht. Dass die US-Regierung Herrn Seehofer einen kleinen geistigen Horizont bescheinigt, stellt für niemanden eine konkrete Bedrohung dar. Die Störung diplomatischer Beziehungen aber sehr wohl.
Heute ist Wikileaks (auch) eine Plattform für plumpen Anti-Amerikanismus unter dem Deckmantel edler Ziele wie Meinungs- und Pressefreiheit.
Das ist schon mal im Kern falsch da Deine Aussage Dein Vergleich sich auf Länder bezieht die ein Gesetz zum Schutz der Whisleblower hätten! In Deutschland bekäme der Homer zwar einen Orden würde aber nicht gegen Kündigung und Schadensersatzansprüche seines Arbeitgebers geschützt in keinster Weise

Zuerst eine Frage? Woran machst Du plumpen Anti-Amerikanismus fest? Die amerikanische Regierung, auch deren Opposition befördern diesen selbst! Zum einen um mal im Bezug zu WikiLeaks zu bleiben, sich nicht an Ihre eigene Verfassung halten die Pressefreiheit garantiert. Deiner Argumentation nach hätte es dann Vorfälle wie Watergate nicht geben dürfen? Oder?

Zum anderen auch Durch Ihre Weigerung Stichwort Kyoto Protokoll
und noch vieles mehr Stichwort Entführung von Deutschen Staatsangehörigen Stichwort #
http://de.wikipedia.org/wiki/Guantanamo_Bay_Naval_Base

Ihre Weigerung Kriegsverbrecher amerikanischer Staatsangehörigkeit vor den # http://www.coe.int/t/d/menschenrechtsgerichtshof/ zu bringen und Ihrer grechten Strafe zuzuführen! Stichworte hierzu Folterskandale! Handbuch über Folter des CIA öffentlich zugänglich

# http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Menschenrechte/folter-mccoy.html

Ja Sie erkennen diesen noch nicht einmal an!

Dann die Senatorin Paulin forderte öffentlich dazu auf! Nun ja das sollte doch bekannt
sein
# http://www.welt.de/aktuell/article1...ill-Wikileaks-Chef-als-Terroristen-jagen.html
# http://de.wikipedia.org/wiki/Sarah_Palin

Bis Du Dir sicher das solches bewusstes Verhalten Amerika keinen Schaden zufügt?

Dann meine Gegenfrage wäre es Dir lieber? Das Vorfälle wie zum Beispiel Kinderschändungen von Katholischen Priestern/Theologen um jetzt mal in Deutschland zu bleiben nicht Durch Information und Berichterstattung an die Öffentlichkeit kämen?

Wäre es Dir im Zweifelsfall lieber die Theologen zu schützen?


3. Wikileaks handelt verantwortungslos gegenüber seinen Informanten. Geheimnisverrat ist strafbar. Einige der Leute, die Daten beschafft haben, werden für viele Jahre im Knast brummen. Ob es diesen Leuten ein Trost sein wird, dass durch ihren mutigen Einsatz so bahnbrechende Neuigkeiten in die Welt kamen, wie dass im Irak-Krieg auch Zivilisten starben oder dass Teflon-Merkel ihr Außenminister aggressiv und arrogant ist?
Hier verdrehst Du aber was schon im Grundsatz, das ist eine Frage der Gesetzgebung ein Tipp schaue Dir mal Großbritannien und deren Gesetzgebung an.

Dieser Vorwurf ist haltlos!


4. Von denen, die in Wikileaks ein mächtiges Werkzeug gegen "die Zensur", "den Staat", "das System", etc. sehen, wird gerne darauf hingewiesen, dass niemand die totale Information aufhalten könne. Das ist naiv. In ein paar Jahren wird Gesichtserkennung für die HandyCam Standard sein. Jeder, der dir in der Fußgängerzone entgegenkommt, wird wissen wer Du bist, woher Du kommst und was Du machst. Und was dein Ex-Partner über dich ins Netz gestellt hast. Private Daten einfach sperren lassen? Einmal gesperrt = zweimal gespiegelt! Wenn sich niemand gegen "das Netz" wehren kann, dann kannst Du es auch nicht!
Also sollen wir alle gleich aufgeben, unsere elementaren und garantierten Menschen/Freiheitsrechte über Board werfen! Anderes lese ich aus Deinem Argument hier nichts heraus!

5. Das geistige Umfeld von Wikileaks: Die Attacken auf Banken, Kreditkarten-Unternehmen und andere angeblich "freiheitsfeindliche Organisationen" finde ich ehrlich gesagt eine Schweinerei. Ebenso Aussagen, die das als digitale Form des Sit-in o.ä. verharmlosen. Wikileaks hätten solche Angriffe verurteilen müssen, denn sie geschehen in ihrem Namen und auf der Basis ihrer Ideologie.
WikiLeaks wurde zuerst angegriffen das ist Fakt, diese Reaktion war zu erwarten und Du kannst davon ausgehen das weitere folgen werden.
Das hätten die Angreifer bedenken sollen als sie versuchten WikLeaks Mundtod zu machen.

Es laufen immer noch Angriffe auf WikiLeaks nur vergessen die Angreifer das diese gegen den CodeX verstossen und sich zu Werkzeugen machen auch das ist Fakt!

Wenn Du mich nicht verstehen solltest was ich damit meine dann rate ich Dir

# http://www.linuxtaskforce.de/hacker-howto-ger.html

das hier zu lesen......

Schon jetzt entschuldige ich mich für meine Rechtschreibschwäche, gehe aber davon aus das man versteht was ich zum Ausdruck bringen will!

Falls nicht? Dann einfach über PM mich kontaktieren

MFG der rudy
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#33
Zu 1.
-

Zu 2.
Ich bewerte die Situation anders. Im aktuellen Fall geht es um Regierungsarbeit. Nur mit Transparenz ist eine Demokratie überhaupt denkbar. Die Karten müssen offen auf den Tisch eine Regierung darf kein einziges Geheimnis vor dem Volk haben. Jedes Regierungsgeheimnis ist eine Bedrohung für die Demokratie. Meine Einschätzung der Sache.

Zu 3.
Die Informanten sind für ihr Handeln selbst verantwortlich. Wikileaks hat noch keinen Informanten verraten, die haben sich bisher immer selbst irgendwie verraten, wenn sie denn identifiziert wurden.

Zu 4.
Ich kann den Bezug zum Thema nicht nachvollziehen.

Zu 5.
Manchmal muss das Volk die Macht in die Hand nehmen und die Mächtigen daran erinnern, das ihrer Macht grenzen gesetzt ist. Entsprechendes fand sogar Eingang ins Grundgesetz, als Ausgleich für die Notstandsgesetze.
 

rudy

aint no stoppin us now
#37
Kuriosität am Rande: Assange wohnte zumindest mal im gleichen Haus, in welchem auch Greg Lehey früher wohnte und darüber hinaus beteiligte er sich eifrig an FreeBSD/NetBSD ;-)

http://www.lemis.com/grog/diary-dec2010.php#8
http://www.lemis.com/grog/diary-dec2010.php#9
Dazu etwas Schriftverkehr
http://markmail.org/message/jpipkiopht5qpy64

Dann noch ein spannender Bericht auf FixMBR

http://www.fixmbr.de/das-netz-der-verschwoerung-um-julian-assange/

MFG
 

troll

Well-Known Member
#38
Ich finde die DDOS-Angriffe langsam immer bedenklicher.
Unserem Staat werfe ich vor, dass sein Justizsystem auf Vergeltung und Bestrafung basiert, statt auf zielorientierten Massnahmen. Also niederen Beweggründen.
Ebenso sehe ich in den Angriffen keine Erfolgschancen, dass auf WL weniger Druck ausgeübt wird.
Bedenklich, weil:
da wird grad wie doof ein kleines Programm verteilt, dass Angriffe möglich macht.
die Hemmschwelle für solche Angriffe sinkt.
der Staat wird gezwungen etwas zu unternehmen, wenn nicht bald Ruhe im Schacht ist.

Seht ihr irgendwelche Erfolgschancen, die durch die Angreiffe möglich sind?
 

olhe

UNIX lover
#39
>Seht ihr irgendwelche Erfolgschancen, die durch die Angreiffe möglich sind?

Mehr Einschränkungen auf der anderen Seite.

... oder wie es 2600 ausdrückt:

Denial of service attacks against PayPal, Amazon, Visa, Mastercard, and other corporations and entities have been underway for the last few days, as widely reported in the mainstream media. Each of these targets had previously taken some sort of action against the whistleblower website wikileaks.org and its affiliates. The media reports almost invariably refer to "hackers" as being behind these actions. While there is great sympathy in the hacker world for what Wikileaks is doing, this type of activity is no better than the strong-arm tactics we are fighting against.
http://www.2600.com/news/view/article/12037
 
#41
Zuerst eine Frage? Woran machst Du plumpen Anti-Amerikanismus fest? Die amerikanische Regierung, auch deren Opposition befördern diesen selbst! ...
Es ist schon etwas seltsam, auf Thorstens argument, Wikileaks befoerdere Antiamerkikanismus, mit einer Liste von Fehlschlaegen und Missstaenden der US-amerikanischen Politik zu reagieren.

@Thorsten: wenn Wikileaks -zigtausend interne Dokumente aus US-amerikanischen staatlichen Einrichtungen veroeffentlicht, erwartest Du dann ernsthaft, dass da nur gutes und schoenes ueber die USA drinsteht? IIRC hatte Wikileaks ja auch nach dem Bankencrash in Island was ueber die Baenker und Aktionaere dort veroeffentlicht; ist das dann Antiislandismus? Oder kommt der Antiamerikanismus (ob nun berechtigt oder nicht, sei mal dahingestellt) nicht vielmehr von einigen (nicht allen, moeglicherweise noch nicht mal der Mehrheit) der Wikileaksbefuerworter?

WikiLeaks wurde zuerst angegriffen das ist Fakt, diese Reaktion war zu erwarten und Du kannst davon ausgehen das weitere folgen werden.
Das hätten die Angreifer bedenken sollen als sie versuchten WikLeaks Mundtod zu machen.
Sorry, aber das ist Quark; und Du machst genau das, womit Thorsten offenbar ein Problem hat: Du bringst die Scriptkiddies, die diese schwachsinnigen (und definitiv illegalen) Angriffe fahren, und Wikileaks in einen Kontext.

Wikileaks geht es um Transparenz, Pressefreiheit und um Rechtstaatlichkeit. Diese sogenannten `Verteidiger' von Wikileaks erweisen mit ihren DDOS-Aktionen Wikileaks einen Baerendienst. Selbst wenn die Kuendigungen/Accountsperrungen seitens Amazon, Paypal, Mastercard etc. unrechtmaessig und ungerechtfertig waren (was sehr wahrscheinlich ist), ist das keine Rechtfertigung fuer DDOS-Angriffe gegen diese Firmen, sondern schlicht und ergreifend Selbstjustiz.
 

rudy

aint no stoppin us now
#43
Es ist schon etwas seltsam, auf Thorstens argument, Wikileaks befoerdere Antiamerkikanismus, mit einer Liste von Fehlschlaegen und Missstaenden der US-amerikanischen Politik zu reagieren.

@Thorsten: wenn Wikileaks -zigtausend interne Dokumente aus US-amerikanischen staatlichen Einrichtungen veroeffentlicht, erwartest Du dann ernsthaft, dass da nur gutes und schoenes ueber die USA drinsteht? IIRC hatte Wikileaks ja auch nach dem Bankencrash in Island was ueber die Baenker und Aktionaere dort veroeffentlicht; ist das dann Antiislandismus? Oder kommt der Antiamerikanismus (ob nun berechtigt oder nicht, sei mal dahingestellt) nicht vielmehr von einigen (nicht allen, moeglicherweise noch nicht mal der Mehrheit) der Wikileaksbefuerworter?
Moin kili :)

wie schön das wir Meinungsfreiheit haben und uns inhaltlich auseinandersetzen und einen notwendigen substanziellen und vor allen wichtigen Diskus führen...

In meiner Antwort an Thorsten erwähnte ich nicht ohne Grund die Folterskandale und WikiLeaks veröffentlichte das Video einer Vernehmung auf

# http://de.wikipedia.org/wiki/Guantanamo_Bay_Naval_Base

# http://www.videogold.de/foltervideo-des-16-jahre-altem-omar-khadr-in-guantanamo-bay/

Auch werte ich Amerikas Haltung zum Kyoto Protokoll schon als Frage, auch der Menschenrechte und das mit Hinblick auf die Inselstaaten die elementar in Ihrem Überleben gefährdet sind...

Du kannst es Dir einfach machen und das schön trennen aber viele Menschen auf unseren Planeten werden das ähnlich sehen...

Aber jede Regierung eines Landes hat auch eine Aussenwirkung und da sehen wir um mal bei dem Land zu bleiben in dem ich mich zur Zeit aufhalte Deutschland in Europa nicht sonderlich gut aus!


Sorry, aber das ist Quark; und Du machst genau das, womit Thorsten offenbar ein Problem hat: Du bringst die Scriptkiddies, die diese schwachsinnigen (und definitiv illegalen) Angriffe fahren, und Wikileaks in einen Kontext.

Wikileaks geht es um Transparenz, Pressefreiheit und um Rechtstaatlichkeit. Diese sogenannten `Verteidiger' von Wikileaks erweisen mit ihren DDOS-Aktionen Wikileaks einen Baerendienst. Selbst wenn die Kuendigungen/Accountsperrungen seitens Amazon, Paypal, Mastercard etc. unrechtmaessig und ungerechtfertig waren (was sehr wahrscheinlich ist), ist das keine Rechtfertigung fuer DDOS-Angriffe gegen diese Firmen, sondern schlicht und ergreifend Selbstjustiz.
So meinst Du? Jetzt machst Du aber ein Schachzug der mich mich schon etwas in die Defensive bringt und ich mich nun rechtfertigen muss für eine Aktion an der ich nicht beteiligt war! Ob Sie nun sinn frei waren lasse ich mal dahingestellt!

Allerdings sehe ich das doch nun verzeihe mir erheblich differenzierter als Du es dem Anschein nach tust, warum weil ich weiß das wenn ich die " Kanone abfeuere " ich über meine IP trotzdem ermittelbar bin !

Man sollte diese Frage mal in der richtigen Reihenfolge stellen, warum wird explizit gegen die Angreifer auf WikiLeaks nicht ermittelt? Bis Dato

Wo sind da die Fahndungserfolge? Werden da auch 16 Jährige dabei sein? Warum geht das nicht so schnell? Welche Technik, welcher Bot kam hier zum Einsatz? Von wo kamen die verteilten DDoS Attacken? Wie lief die Verteilung der Latenz dabei ab?

Das was den Mächtigen so richtig weh tut ist Offenheit und Informationsfreiheit und genau das ist meine Antwort in diesem Kontext, also werde ich meinen Teil dazu beitragen zu informieren.

Weil genau dieser Weg der erfolgversprechendste ist, allerdings schon wieder ne Einschränkung kann ich eine gewisse Sympatie für die Anonymus Bewegung nicht verhehlen...

Aber lieber beteilige ich mich an Aktionen die zielführend sind vielleicht auch weil ich mich ein klein wenig auskenne.

So und jetzt muss ich noch was für meinen Broterwerb tun

Bis denne rudy :)
 

troll

Well-Known Member
#46
Das war etwas unklar ausgedrückt.
WL hat von den Angriffen berichtet, aber nichts davon geschrieben, dass sie Anzeige erstattet haben.
Die Logs sind ein anderes Thema. Sie gehören bei ner Anzeige als Beweismittel dazu. Ohne die läuft nix.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#48

Athaba

Libellenliebhaber
#50
Wenn ich mich recht entsinne meinte WikiLeaks mal sie würden Quellen im Fall des Falles auch rechtlich unterstützen. Das stand glaube ich mal auf deren Website. Keine Ahnung was daraus geworden ist.

Hatte mich aber gefragt, wie das im Einzelnen gehen soll, wenn man nicht gleichzeitig ein Indiz liefern will und wenn man alle verteidigen würde wäre das sicher ein Weg WikiLeaks zu schwächen.

DDG hat jedenfalls ausgespuckt:
http://www.bradleymanning.org/

Da gibt es neben Petition und einigen anderen Dingen auch einen Links zu zumindest zwei Spendenaktionen:
https://co.clickandpledge.com/sp/d1/default.aspx?wid=38590
https://co.clickandpledge.com/sp/d1/default.aspx?wid=38591

Man kann offenbar auch mit Paypal zahlen :ugly:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=RG4JL87BYRLVU
 
Zuletzt bearbeitet: