Wen wählt ihr ??

BT-Wahl: Was wählt ihr?

  • CDU/CSU

    Stimmen: 24 14,6%
  • SPD

    Stimmen: 33 20,1%
  • FDP

    Stimmen: 45 27,4%
  • Die Grünen

    Stimmen: 28 17,1%
  • PDS

    Stimmen: 23 14,0%
  • NPD

    Stimmen: 3 1,8%
  • Andere

    Stimmen: 8 4,9%

  • Umfrageteilnehmer
    164
J

juedan

Guest
Moin,

@asg
Die Menschen sind genervt von tollen Sprüchen, von Reförmchen, von der Lobby.
Wer soll die Lobby stoppen? Frau Merkel, Herr Stoiber, Herr Westerwelle (laut auflach). Diese Büchse der Pandorra ist geöffnet und läßt sich nicht schließen. Das fängt an bei der Pharmaindustrie, geht über Software-Patente (bitte jetzt keine Diskussion darüber, die passt hier nicht) bis hin zu den Konzernen. Die schaffen es mit ihrem lobbying immer wieder, Reformen ausser Kraft zu setzen.

Ich erinnere nur an die letzte sogenannte "Gesundheitsreform". Es sollte eine Positivliste eingeführt werden, auf der wirksame und preisgünstige Medikamente aufgeführt sein sollten. Diese Liste wurde von Herrn Koch (hessischer Ministerpräsident) im Bundesrat gestoppt. Die "Gesundheitsreform" der jetzigen Opposition ist ein einziger Kniefall vor den Lobbyverbänden der Pharmaindustrie und kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Anderes Beispiel: Unternehmenssteuern. Die jetzige Regierung hat es ermöglicht, dass Konzerne, die höchste Gewinne einfahren, fast keine Steuern zahlen müssen (Siemens hat vor zwei Jahren von der Stadt Müchen fast 200Mio Steuern zurückbekommen!).

Wir leben in einer Lobbykratie. Die läßt eben nur Reförmchen zu und keine Reformen, traurig aber wahr!

Zum Thema zurück. Leider hat bis heute keine der Parteien ein überzeugendes Konzept vorgelegt, wie der Schlamassel in den Griff zu kriegen ist. Wenn ich da wählen soll, weiß ich absolut nicht.

Da meine Firma nach Österreich, Schweiz und Südtirol expandieren wird, werde ich mit meiner Familie wohl in eines der Länder umziehen und mir dort ein Häuschen kaufen.

Schönen Tag noch

Jürgen
 

asg

push it, don´t hype
@orangutanklaus
Auch wenn Du einen ;-) hingesetzt hast, so schlecht wäre das wirklich nicht...

@juedan
Wenn einer den Arsch in der Hose hätte mal was zu tun, wirklich einschneidendes, dann würde das gehen, auch gegen die Lobby. Diese muss sich auch an die Gesetze halten. Problem dabei wird der Machterhalt sein, die Wiederwahl. Darum macht das auch keiner, egal welcher Partei diese Person angehört.
Nur, das Volk wählt, und nicht die einzelnen Pharmaunternehmen oder andere, es könnte also hinhauen, probiert hat es noch niemand.
 
S

snoopy

Guest
asg schrieb:
@orangutanklaus
Auch wenn Du einen ;-) hingesetzt hast, so schlecht wäre das wirklich nicht...

@juedan
Wenn einer den Arsch in der Hose hätte mal was zu tun, wirklich einschneidendes, dann würde das gehen, auch gegen die Lobby. Diese muss sich auch an die Gesetze halten. Problem dabei wird der Machterhalt sein, die Wiederwahl. Darum macht das auch keiner, egal welcher Partei diese Person angehört.
Nur, das Volk wählt, und nicht die einzelnen Pharmaunternehmen oder andere, es könnte also hinhauen, probiert hat es noch niemand.

das problem dabei ist, das die parteien der demokratische deckmantel für die lobbyverbände sind. damit meine ich jede partei. die cdu läßt sich ihr steuerkonzept vom bdi erstellen und herr koch stütz die pharmaindustrie. in der spd dominieren die gewerkschaften als lobby der arbeitnehmer und die energiewirtschaft (ich sage nur herr müller). volksvertreter finden sich da schon lange keine mehr. auch die fdp ist eine klientelpartei, die immer gern von steuersenkung erzählt, wenn es aber darauf ankommt, ihr klientel mit subventionen schützt.
 

Londo

Member
*Sheep schrieb:
Londo: Welcher Unterschied ist zwischen ungültiger Stimme und nicht abgebener Stimme?

Also ich dachte mal ich habe mal gehoert das wenn du deine Stimme ungueltig machst damit nicht automatisch die grossen Parteien unterstuetzt, da du ja dann gesondert aufgefuehrt wirst.
 

*Sheep

des Unterseepudels Kern
Aber wenn ich mich schon aufraffe, dann kann ich doch das Kreuz gleich bei der Partei machen, die mir am nächsten steht...
 

Londo

Member
Ja genau das soll ja der Sinn einer Wahl sein oder?
Ich meinte damit nur die Leute die nicht gehen weil sie sich einfach mit KEINER Partei auch nicht im geringsten Identifizieren koennen.
Fuer die Leute die einfach zu faul sind ins Wahllokal zu gehen hab ich auch keinen Rat mehr.... Briefwahl? Soll ja tatsaechlich Leute geben die das nur machen weils bequemer ist! :)
 

quarzsnoopy

[Free|Net]BSD - User
Frust und Protest hilft ja leider nicht...

Eigentlich wollte ich aus Protest "Die neue Linke" wählen, da hier die ganzen "Kätzer" sind. Denn mit den aktuellen Parteien bin ich sehr unzufrieden!
(nur ein Beispiel: Das RentenProblem ist schon seit spätestens 1957 bekannt!!! Und keiner hat es angepackt, weder die einen, noch die anderen. Und alles nur aus Wahlpolitischen Gründen! Ich glaube denen hat noch keiner Ihren Eid erklärt, nach dem sie dem Deutschen Volk und nicht der eigenen Wiederwahl verpflichtet sind...)

Dann hatte ich eine lange Diskussion mit meinem Vater... und nach einigem nachdenken muss ich ihm wenigstens in einem Punkt Recht geben:
* Protest bringt Deutschland nicht weiter, eine kleine Partei die nur blockiert können wir jetzt wirklich nicht im Bundestag gebrauchen, wenn etwas passieren muss. Eine Veränderung muss her, ob es sich zum positiven oder negertivem verändert kann man erst hinterher sagen...

Also werde ich wohl "CDU/CSU" wählen, denn in meinem Augen ist die "Merkel" im Moment am Glaubwürdigsten. Denn man wählt weniger die Partei, als mehr den Kanzler => siehe Schröder, sein Wahlprogramm von der ersten Wahl sah schon aus wie von der CDU, nur das SPD drüber stand. Da war mir schon klar das das nix geben kann! Denn wenn einer was anderes will als in den (ich sag jetzt mal) "Statuten" der Partei, dann wird jede Entscheidung ein Kampf sein.... was er will, will die Partei nicht und was die Partei will, will er nicht... und so ist es auch gekommen. Er ist bei jeder seiner Entscheidungen mit dem Kopf durch die Wand und musste alles in der Partei "gewaltsam" durchsetzen.

Jetzt wähle ich nur noch den glaugwürdigsten. :D
 

AmenRa

Unregistered User
Also, was die Wahl angeht gibt es wie immer nur eine wahre Partei:

A P P D

Daneben ist "Die Partei" auch noch ein klasse Kandidat, alle anderen haben wahrscheinlich eh das selbe gehaltlose Blabla drin wie sonst, nur das sich die Programme untereinander wieder mal gegenseitig ablehnen.

Wir brauchen definitiv mal wieder eine radikale Partei, die ein bisschen Unheil und Chaos stiftet ;) Ansonsten waere mir ein zweiter Bismarck recht!
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
Da komme ich ja fast wieder auf den Geschmack meine alte Partei zu reaktivieren: Die KREPA - Partei der Kreativität und Patentrezepte. Unser innovatives Wahlprogramm wurde in den 90ern leider nicht angenommen. Außerdem haben wir leider nur zwei Landesverbände zusammengebracht: Hamburg und Niedersachsen.
 

*Sheep

des Unterseepudels Kern
...soo ich habs getan. Naja nicht wirklich Briefwahl, aber weil ich am Wahlwochende etwas besseres vorhabe, habe ich schon mal meine Kreuzchen gemacht.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Bei Mir sagt der Wahlomat:
81% DIE LINKE.PDS
80% BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
70% SPD
46% FDP
30% CDU/CSU

Ich nehme die Grünen, die Linke ist für mich doch arg unglaubwürdig.
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
ich lese hier sehr oft, der wahl-o-mat sagt (mit kleinen vorsprung) ich soll die linke waehlen, aber die sind so unglaubwuerdig ... oder das kann man ja eh nciht finanzieren...
und die meisten hier - nehme ich einfach mal - sind realtiv zahlen-glaeubig (also sie glauben etwas eher wenn sie es durchgerechnet haben); also allen von euch schlage ich einfach das lesen dieser pdf-datei vor.
da wird sehr deutlich die komplette ausgaben seite des linkspartei-programms mit der einnahmen seite aufgerechnet. it das lesen wert, glaubt mir, auch fuer die leute die cdu oder fdp waehlen, <-> wenn auch nur um dann besser(schlechter?) argumentieren zu koennen.
und zum dem supersatz (glaube ich von axel weiter oben) mit dem
asg schrieb:
den karren vor die wand fahren
- da moechte ich mal einfach erwidern dass die wirtschafts und sizial-politik der letzten 15 jahre (egal ob rot-gruen oder schwarz gelb) uns ja immerhin dahin gebracht hat wo wir heute sind, und das ist ja wohl auf genau dem weg - vor die wand... oder nciht?

p.s.: ich will ja nciht kleinkariert sein, aber ich faende es schon korrekter wenn man PDS in Linkspartei. oder Linke. aendert, ist immerhin der offizielle namen
 
Zuletzt bearbeitet:

Jakamara

zuhause Boss
CAMISOLITE schrieb:
Die Wahlbeteiligung ?

Eine ungültige Stimme wird nicht berücksichtigt, weder bei der Zusammensetzung der Sitze oder der Feststellung der Wahlbeteiligung.
Den Fehler machen aber viele.

Du musst schon die absolute Wahlbeteiligung mit der Anzahl der ungültigen Stimmen addieren um festzustellen wieviele Leute da waren.
 

asg

push it, don´t hype
soul_rebel schrieb:
[...]
und zum dem supersatz (glaube ich von axel weiter oben) mit dem - da moechte ich mal einfach erwidern dass die wirtschafts und sizial-politik der letzten 15 jahre (egal ob rot-gruen oder schwarz gelb) uns ja immerhin dahin gebracht hat wo wir heute sind, und das ist ja wohl auf genau dem weg - vor die wand... oder nciht?

Habe mir das PDF noch nicht durchgelesen. Werde es noch machen.
Und genau das was Du eben schreibst ist das was ich "verurteile". Es interessiert nicht das gestern, sondern das heute und morgen. Heute sieht man das die SPD nicht wirklich erfolgreich war. Sie möchte prinzipiell so weiter machen, das wäre der Untergang, morgen. So geht es nicht weiter und da setzt die FDP an, die, wie ich schon zitierte, sagt das es eben so nicht weitergeht und man etwas ändern muss. Radikal.

Ansonsten wenn wir in die Vergangeheit blicken, dann blicken wir auf die SED zurück, oder auch nur auf die wenigen Gesetze die ein Herr lafontaine in seiner kurzen Zeit als Finanzminister erlassen hat und die Herr Eichel alle wieder rückgängig machen musste da vollkommen konfus.

So habe nur mal quer gelesen, also das PDF. Das ist Zahlen jonglieren. Wie überall. Die einen sagen es kostet soviel die anderen sagen es sind soviel.
Was meist dabei raus kam ist, dass es mehr war als jemand mal errechnet hatte der meinte das es finanzierbar ist. So ein Bundeshaushalt ist kein Pappenstil. Soll heissen, wenn die Linke.PDS meint das es nur 3.5 Milliarden sind, dann gehe ich von mehr aus, da es die Regel ist. In 99% der Fälle.

Dann liest man von "man rechnet mit". Entweder weniger, wenn es Ausgaben sind, oder mehr, wenn es Einnahmen sind.

Wie gesagt, nur in 3 Minuten quergelesen. Ich schau mir das nochmal genauer an.

Achja, und platte polemische Aussagen wie "wer wie Angela Merkel Brutto und Netto verwechselt" sind albern und sprechen nicht für ein objektives Schriftstück. Das ist unterstes Niveau. Was kommt als nächstes, die sie Schweissflecken hatte? Meine Güte.
 
S

snoopy

Guest
asg schrieb:
Habe mir das PDF noch nicht durchgelesen. Werde es noch machen.
Und genau das was Du eben schreibst ist das was ich "verurteile". Es interessiert nicht das gestern, sondern das heute und morgen. Heute sieht man das die SPD nicht wirklich erfolgreich war. Sie möchte prinzipiell so weiter machen, das wäre der Untergang, morgen. So geht es nicht weiter und da setzt die FDP an, die, wie ich schon zitierte, sagt das es eben so nicht weitergeht und man etwas ändern muss. Radikal...

asg, was unterscheidet die fdp bzw. die cdu von der fdp und cdu, die vor rot/grün an der macht waren?
warum sollten sie es jetzt besser können, wenn sie damals schon sehr viel zeit hatten, die jetzt propagierten veränderungen umzusetzen?
es sind die selben leute, die selben lobbyverbindungen, die selben wahlkampfspender usw?
ich verstehe wirklich nicht, was dich in deiner überzeugung, die fdp macht es jetzt anders, bestärkt.
die jetzigen sind scheiße dann wähle ich die anderen, obwohl sie vorher mit deinen worten die karre an die wand gefahren haben, weil sie jetzt besser machen?????? das ist kein argument, wo ist da die logik?
ich würde mit dir wetten, das die fdp nichts von dem was in ihrem programm steht umsetzen kann. ich hatte die mehrwertsteuer schon erwähnt, dazu kommt die ökosteuer, das bankgeheimnis, einschränkung von bürgerrechten im zuge der "terrorbekämpfung" usw. in einer koalition hat die fdp noch nie spürbare akzente gesetz. sie ist einfach ein mehrheitsbeschaffer geblieben. stoiber hat ja schon angekündigt, das der hund mit dem schwanz wackelt und nicht umgekehrt.
und abschließend: der westerwelle ist die größte wahlbremse. glaube mir, frage mal parteimitglieder. die würden ihn liber heute als morgen gehen sehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
J

juedan

Guest
Hallo snoopy,

da stimme ich Dir 100%-ig zu, obwohl das letztlich auch auf Rot/Grün zutrifft.

Die FDP wird auch nichts umsetzen können. Bestes Beispiel: Erhöhung der Mehrwertsteuer.
Anfangs hatte die FDP ganz klar gesagt: "Mit uns wird es KEINE Steuererhöhung geben, auch keine Mehrwertsteuererhöhung". Letzte Woche meine ich war es, da tönt es plötzlich ganz anders: "An der Erhöhung der Mehrwertsteuer sollten die Koalitionsverhandlungen nicht scheitern".

Auch die anderen "Versprechen" der FDP werden sie nie umsetzen können. Dafür werden Beckstein (Bankgeheimnis, Bürgerrechte) und seine Kollegen schon sorgen.

Da CDU/CSU und FDP an die Macht wollen, sollen sie mir mal erklären, wie sie den Mittelstand stärken wollen. Bis jetzt ist da Schweigen im Walde...

Viele Grüße

Jürgen
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
juedan schrieb:
Da CDU/CSU und FDP an die Macht wollen, sollen sie mir mal erklären, wie sie den Mittelstand stärken wollen. Bis jetzt ist da Schweigen im Walde...

Mittel... was ?!? Deutschalnd ist ein Land der Superlative, da gibt's kein Mittelmaß oder wie immer das heißt. :D
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
soul_rebel schrieb:
ich lese hier sehr oft, der wahl-o-mat sagt (mit kleinen vorsprung) ich soll die linke waehlen, aber die sind so unglaubwuerdig ... oder das kann man ja eh nciht finanzieren...
Ich denke bei unglaubwürdig eher an Lafontaine als ans Programm.
 

sebbo

aka noganex
Bei so wichtigen Sachen wie den Wahlen wuerde ich mich nicht auf den wahl-o-mat verlassen, obwohl die Kiste tatsaechlich meine politische Einstellung erfasst hat...

78% FDP
56% SPD
55% Gruene
45% PDS/Linke
40% Union

Waehlen werde ich definitiv, aber Schade, dass in der Umfrage kein 'ich werde nicht waehlen'-Punkt ist. Mich wuerde es schon interessieren, wie viele der BSD User nicht waehlen werden. ;)

mfg
Sebastian
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
asg schrieb:
So geht es nicht weiter und da setzt die FDP an, die, wie ich schon zitierte, sagt das es eben so nicht weitergeht und man etwas ändern muss. Radikal.
also bitte!
die fdp wie die richtung des wagens in keinster weise aendern sie ist nur dafuer dass er schneller faehrt, und wenn wir darueber einig sind dass er in richtung wand faehrt, dann duerfte klar sein, dass er einfach schneller gegen die wand faehrt.
um das etwas klarer zu sagen, die position der fdp zu den themen
->steuern senken : cdu und spd dafuer, fdp nur fuer schneller und mehr
->sozial systeme abbauen: cdu und spd dafuer, fdp nur fuer schneller und mehr
->staatliche versicherungen abbauen: cdu und spd dafuer, fdp nur fuer schneller und mehr
die gruenen enthalten sich uebrigens bei diesen themen gerne so lange sie baeume umarmen duerfen (nicht boese gemeint naturschatz ist auch wichtig ;) ) - friedenspolitik haben sie ja schon von der agenda gestrichen

wenn ich mir das angucke sehe ich nciht dass fdp gegen eine der haupt politschen stroemungen ist, sie will diese nur radikaler durchsetzen, insofern stimmt vielleicht deine wortwahl.
das linkspartei-programm auf der anderen seite bietet hier wirkliche andere politik an, im sinne von in die andere richtung.
das einzig lobenswerte an de fdp ist ihr einsatz fuer buergerrechte (obwohl teile davon, wie bankgeheimnis eindeutig klientel-politk ist); diese position wiederum vertritt sie aber auch nur so halbherzig, dass sie die ausdehnung des ueberwachungsstaates in einer koalition - egal ob mit spd oder cdu - nicht aufhalten wuerde.
und uebrigens, obwohl das (leider) kein wahlkampf thema ist hat die linkspartei buergerrechte sehr wohl auf der agenda (wer sich ein bisschen einliest wird das schnell finden) und vertritt diese position auch radikal.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
@sebbo:
Wenn du die FDP wählst wird davon die CDU profitieren. Ich glaube nicht das das FDP Programm nach der Wahl noch einen Zent wert ist.
 

asg

push it, don´t hype
snoopy schrieb:
asg, was unterscheidet die fdp bzw. die cdu von der fdp und cdu, die vor rot/grün an der macht waren?

Wieder ein Blick in die Vergangenheit? Was will man damit bezwecken?
Dieses ewige "aber Sie damals", egal von welcher Partei es kommt, hängt mir zum Halse heraus.

warum sollten sie es jetzt besser können, wenn sie damals schon sehr viel zeit hatten, die jetzt propagierten veränderungen umzusetzen?
es sind die selben leute, die selben lobbyverbindungen, die selben wahlkampfspender usw?

So gesehen "darf" man niemand wählen.
Warum sollten Sie es _nicht_ besser machen? Das ist meine Sicht der Dinge. Positiv ausgelegt.
Ist es das gleiche Wahlprogramm? Sind es die gleichen Köpfe? Die gleichen Voraussetzungen?
Wenn man schon die Vergangeheit heranzieht bei einer bevorstehenden Wahl, dann nur die der letzten Rergierung. Ja, da könnte es auch CDU/FDP oder sonstwas sein, mir egal. Denn diese Regierung hatte die Chance das was die davor evtl. verbockt haben wieder auszuglätten.

Und nochmals, ich wiederhole mich, es gibt keinen Königsweg, für mich sehe ich die FDP auf dem Weg den ich bevorzugen würde. Daher wähle ich sie.

ich verstehe wirklich nicht, was dich in deiner überzeugung, die fdp macht es jetzt anders, bestärkt.

Klare definierte Aussagen, wie auch ww schon hier im thread erwähnte.

die jetzigen sind scheiße dann wähle ich die anderen, obwohl sie vorher mit deinen worten die karre an die wand gefahren haben, weil sie jetzt besser machen?????? das ist kein argument, wo ist da die logik?

Wer hat das gesagt? Das ist etwas platt. Bitte lege mir das also nicht in den Mund.
Wo sind sie gegen die Wand gefahren? Wiedervereinigung? Ja, der grössten batzen Geld der gebraucht wird, aber wie hätte man es anders machen sollen, und, wäre es anders besser gewesen? Diese Diskussion mit dem was lange zurückliegt und dem "was wäre wenn" ist sinnfrei.
Wenn wir aber in der Vergangenheit sind, Lafontaine war immer gegen die Wiedervereinigung, bzw. gegen die schnelle Wiedervereinigung. Dann, aufeinmal, war er für diese. Warum? Nicht weil er aufeinmal wollte das es in Ostdeutschland voran geht, sondern nur um seine Chance gewäghlt zu werden zu erhöhen. Und so einer ist nun einer der Köpfe der Linkspartei die vornehmlich die PDS ist? Irgendwie sollte dann auch dem letzten klar werden das ein Herr Stoiber mit seiner Aussage bezgl. Kälber und Schlächter recht hatte.
Aber anderes Thema.

ich würde mit dir wetten, das die fdp nichts von dem was in ihrem programm steht umsetzen kann.

Welche Partei macht das? Keine. Genau.
Wahlprogramme sind schön, aber es sind keine Verträge auf die man sich später beziehen kann. Also wie kann ich dann wissen wen ich wählen soll? An der Nase? Wohl kaum. Also muss ich das Programm nehmen und die Parteien daran auswählen. In wie fern diese dann alles durchsetzen as da drin steht ist eine andere Frage. Bei JEDER Partei.

ich hatte die mehrwertsteuer schon erwähnt, dazu kommt die ökosteuer, das bankgeheimnis, einschränkung von bürgerrechten im zuge der "terrorbekämpfung" usw. in einer koalition hat die fdp noch nie spürbare akzente gesetz. sie ist einfach ein mehrheitsbeschaffer geblieben.

Ahja. Interessant. Bitte unterstreiche Deine These mit Beispielen aus der Vergangenheit auf die Du Dich ja immer beziehst.
Die kleine Partei in einer Koalition ist immer erstmal Mehrheitbeschaffer. Auch die Grünen. Insbesondere diese? Die werfen ja alles über Bord um an der Macht zu bleiben. Ein Joschka Fischer ist mehr Machtgeil als noch ein Grüner.
Da war der Balkaneinsatz. Fast ein Bruch der Koalition. Die ehemaligen grünen Pazifisten sagen dann doch ja. Bloss an der Macht bleiben. Da sind die grünen Minister. Eben nochn mit dem Fahrrad gefahren, nun in fetten Karossen mit 20 Liter Spritverbrauch. Was ich damit sagen will, sie glauben immer noch mit dem moralischen Finger auf alle zeigen zu können, sind aber im Einheitsbrei der Parteien schon längst angekommen.

stoiber hat ja schon angekündigt, das der hund mit dem schwanz wackelt und nicht umgekehrt.

Der Fisch stinkt vom Kopf. Schröder ist der Kopf.

und abschließend: der westerwelle ist die größte wahlbremse. glaube mir, frage mal parteimitglieder. die würden ihn liber heute als morgen gehen sehen.

Mag sein, ich selbst sage seit Jahr und Tag das Westerwelle zu früh den Vorsitz übernommen hat. Ansonsten finde ich ihn nicht schlecht. So what?
 
Oben